Innerhalb von 36h

31. Juli 2018 16:04; Akt: 31.07.2018 16:07 Print

Mutter isst rohes Hendl, stirbt im Urlaub auf Korfu

Nur ein paar Bissen aß sie von der nicht durchgegarten Hühnerbrust. 36 Stunden später war sie tot.

Symbolbild Buffet (Bild: iStock)

Symbolbild Buffet (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Natalie Rawnsley aus England wurde nur 37 Jahre alt. Eine offizielle Untersuchung in ihrer britischen Heimat machte nun öffentlich, woran ihr Ehemann Stewart und ihre zwei jungen Söhne seit einem Jahr zu nagen haben.

Die Hausfrau starb während eines Urlaubes auf der griechischen Insel Korfu im August letzten Jahres. Am abendlichen Buffet hatte sie sich Hühnerbrust geholt.

"Nachdem Natalie zu Essen begonnen hatte, bemerkten wir, dass das Hühnerfleisch noch blutig war. Sie ging zurück zum Buffet und holte sich ein neues Stück. Von dem rohen Stück hat sie höchstens ein paar Bissen gegessen", berichtete ihr Ehemann danach.

Schwer erkrankt
Wenig später klagte die fitte Triathletin über Übelkeit und Unwohlsein. Gegen 3 Uhr in der Nacht begann sie zu erbrechen, in der Früh musste der Doktor geholt werden. "Magen-Darm-Grippe" sagte dieser. Die Kinder sollten sich von der Mutter fernhalten, um sich nicht anzustecken.

Die Symptome wurden nicht besser und so brachte man Natalie gegen Mittag ins 70 Kilometer vom Ferienressort entfernte Krankenhaus von Korfu. Da glaubte ihr Mann Stewart noch, dass seine Frau am nächsten Morgen heimkommen würde.

Lebensmittelvergiftung
Doch er wurde gebeten, ebenfalls ins Spital zu kommen. Acht Fachpersonen kümmerten sich im kleinen Krankenhaus um Natalie, eine provisorische Intensivstation wurde eingerichtet. Sie hatte mittlerweile Schmerzen in ihren Beinen und rote Flecken am ganzen Körper entwickelt.

In der Nacht wurde ihr Zustand noch schlechter. Als ihr Herz versagte, konnten auch die Ärzte nichts mehr für sie tun.

Heftige Reaktion
Ihr Leichnam wurde zurück nach England überstellt, wo bei einer Obduktion die Todesursache festgestellt wurde. Natalie hat sich aller Wahrscheinlichkeit nach mit E. Coli-Bakterien infiziert, die in rohem Hühnerfleisch vorkommen können.

Die Lebensmittelvergiftung löste die Durchblutungsstörung DIC (Disseminierte instravasale Koagulopathie) aus, bei der sich unzählige Blutgerinnsel bilden. Dadurch kann das Blut an andere Stelle nicht mehr gerinnen und man verblutet innerlich. Ein lebensbedrohlicher Zustand. "Wenn man erst einmal DIC entwickelt hat, kann man den Patienten nicht mehr retten", sagt etwa Professor Sebastien Lucas zur "Daily Mail". Er ist Experte für Infektionen.

"Ein klassischer Verlauf einer sehr schweren Lebensmittelvergiftung", stellte die Gerichtsmedizinerin fest. Sie meinte, dass auch die Gene von Natalie eine Rolle spielten. Manche reagieren eben heftiger als andere.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • homer76 am 31.07.2018 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch

    Mein Beileid. Aber wenn ich mir vom Buffet ein Huhn nehme und das ist nicht durch. Dann nehme ich mir auch kein anderes Stück mehr vom selben Rechaud.

  • Koch am 31.07.2018 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Schnell, schneller, Fastfood.

    Passiert auch hierzulande, in guten Restaurants und Fast-Food-Ketten. Immer öfters wird halbgegartes und gebratenes Essen serviert. Es muss ja alles schnell gehen und der Gast will keine Wartezeit akzeptieren. Ich würde niemals in blutiges Fleisch beissen. Chicken McNuggets hat zwar nur zu 46 % mit Huhn zu tun, aber auch hier kommt sehr oft rosaroter statt hellbrauner Schleim hinter der Panier zum Vorschein. Na dann: guten Appetit.

    einklappen einklappen
  • Top-Gastro am 31.07.2018 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    sparensparensparen

    Wie kann so etwas heutzutage noch passieren? Welcher Koch weiß nicht, wie man Lebensmittel zu behandeln hat? War es garkein Koch? Warum darf er dann so etwas "zubereiten"? Es ist eindeutig die Geschäftsleitung/das Personalmanagement zur Verantwortung zu ziehen. --> den Verdacht, "dass jemand was gemacht hat, was er nicht kann, aber es auf (inoffizielle) Anweisung trotzdem machen muss, weil sonst jemand andere an diesem Arbeitsplatz wäre (üblich in der Gastro)" stelle ich in den Raum, wissentlich, dass er nicht überall zutrifft.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • opachello am 01.08.2018 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Geiz ist nicht immer geil

    Billigurlaub ok, aber dann sollte man hinterfragen wie solche Preise zustande kommen.

  • Nichtegal am 01.08.2018 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Unfassbar ...

    ... für die Familie. Mein herzliches Beileid! Damit muss wohl keiner rechnen, wie und wo auch immer man Urlaub macht. Leider werden die hygienischen Bedingungen zu selten oder garnicht kontrolliert.

  • Metatron am 01.08.2018 08:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    In einen Forum für Schwangere wird berichtet : Habe Ei aufgeschlagen und war ganz blutig, bis im Ei war totes Küken ! Sollten solche Eier verkocht werden dann kannst dich eh schon herzlich verabschieden !

  • Herr am 01.08.2018 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    Schlumpf

    -Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, ja wenn man relaxed und hungrig ist beißt man zu, aber man sollte besser vorher das Fleisch an der dicksten Stelle durchschneiden und schauen ob es dementsprechend durch ist -Ist Der Koch veranwortlich für das Essen das er anbietet?, Ja, der Koch muss die Lebensmittel prüfen, sonst kann der Laden bald zusperren, ausser es gibt eine Zielgruppe für verdorbenes Essen #Tenny Internet challenge - Unglücklich Gene macht das natürlich zu einem seltenen Fall, aber es hätte dort dennoch jeden die Vergiftung erwischen können inkl. Flitzeritis.

  • Metatron am 01.08.2018 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Letzter Urlaub

    Darum Vorsicht vor Fleisch/Fisch/Eierprodukte/Obst und verunreinigten Wasser usw. Die Flecken am Körper zeigen bereits höchste Alarmstufe : Blutvergiftung ! Zugesperrt gehört die ganze Bude !