Güter für Chemiewaffen

28. Februar 2018 18:26; Akt: 28.02.2018 18:32 Print

Nordkorea soll syrische Regierung beliefert haben

Nordkorea hat einem Medienbericht zufolge Güter an die syrische Regierung geliefert, die auch für die Produktion von Chemiewaffen benutzt werden können.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nordkorea soll säurefeste Kacheln, Ventile und Thermometer an die syrische Regierung geliefert haben, meldete die "New York Times" am Dienstag unter Berufung auf einen Bericht von UNO-Ermittlern.

Nordkoreanische Raketentechniker seien zudem in bekannten syrischen Anlagen für Chemiewaffen und Raketen gesichtet worden, hieß es weiter. Der Bericht wurde demnach von UNO-Experten geschrieben, die die Sanktionen gegen Nordkorea überwachen. Die Teile hätten zu mindestens 40 Lieferungen gehört, die zwischen 2012 und 2017 von Nordkorea an Syrien gegangen seien, schreibt die "New York Times".

"Das Letzte, was wir in Syrien brauchen, sind mehr Waffen und – Gott bewahre – mehr Chemiewaffen", sagte UNO-Sprecher Stéphane Dujarric am Dienstag. Konkret ging er auf den Bericht der Zeitung nicht ein.

Chemiewaffen vernichtet

Syrien hatte seine Chemiewaffen auf internationalen Druck nach einem Angriff mit Saringas auf das Rebellengebiet Ost-Ghuta im August 2013 vernichtet. Ermittler der UNO und der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) machten die Regierung in Damaskus jedoch für einen weiteren verheerenden Angriff mit Saringas auf den Ort Chan Scheichun im April 2017 verantwortlich.

Aktivisten werfen der syrischen Armee zudem mehrere Bombardierungen mit Chlorgas vor. Syriens Regierung weist stets alle Anschuldigungen von sich.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(fur/sda)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • zimbo am 01.03.2018 07:00 Report Diesen Beitrag melden

    Sucht man wieder einen Grund

    assad anzugreifen ? Den Fluch der Rohstoffe kenn, wir aus dem Irak, wo die Brutkastenlüge über NGO´s den Kriegsgrund lieferte.

  • zimbo am 01.03.2018 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    Giftgasangriff

    Ist nicht bestätigt, dass er von assad war.Die Inspektoren durften nichtmal den urheber herausfinden, dafür sind 11 gestorben, im "friendly fire" der "Rebellen".

  • Southpaw am 28.02.2018 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    Na wenn das die...

    ...Medien sagen, dann kann es ja nur stimmen. Also flugs die Atomsprengköpfe klar machen und den "Schurkenstaat" niederbomben.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • zimbo am 01.03.2018 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    Giftgasangriff

    Ist nicht bestätigt, dass er von assad war.Die Inspektoren durften nichtmal den urheber herausfinden, dafür sind 11 gestorben, im "friendly fire" der "Rebellen".

  • zimbo am 01.03.2018 07:00 Report Diesen Beitrag melden

    Sucht man wieder einen Grund

    assad anzugreifen ? Den Fluch der Rohstoffe kenn, wir aus dem Irak, wo die Brutkastenlüge über NGO´s den Kriegsgrund lieferte.

  • Southpaw am 28.02.2018 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    Na wenn das die...

    ...Medien sagen, dann kann es ja nur stimmen. Also flugs die Atomsprengköpfe klar machen und den "Schurkenstaat" niederbomben.