Keine Entschädigung

25. Februar 2015 19:01; Akt: 26.02.2015 01:03 Print

Pilot macht Dienstschluss: 440 Passagiere gestrandet

Odyssee für 440 Air-France-Passagiere auf dem Weg von New York nach Paris: Abflugverspätung, mieses Wetter - und dann landet der Pilot in Manchester, weil er sonst die Arbeitszeit überschreitet!

 (Bild: Twitter)

(Bild: Twitter)

Fehler gesehen?

Odyssee für 440 Air-France-Passagiere auf dem Weg von New York nach Paris: Abflugverspätung, mieses Wetter – und dann landet der Pilot in Manchester, weil er sonst die Arbeitszeit überschreitet!


Der Flieger ist am Sonntag bereits 13 Stunden unterwegs, das Ziel Paris noch nicht erreicht. Da landet der Pilot um 11 Uhr einfach im britischen Manchester, weil er zwei Stunden länger im Dienst ist als es die EU erlaubt. Die 440 Passagiere dürfen sieben Stunden (!) lang nicht von Bord.

Es gibt kein Essen mehr. Erst dann ist die Weiterreise geklärt. Air France erklärt, man musste den Flieger stoppen und die Arbeitszeitvorgaben einhalten, werde den Passagieren aber eine Entschädigung anbieten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: