Geschmacklos

16. Mai 2019 10:48; Akt: 16.05.2019 13:38 Print

Plattform verkauft Auschwitz-Miniröcke

Auf einer Webseite werden Produkte mit Fotos aus dem Ex-Nazi-Todescamp Auschwitz zum Verkauf angeboten – darunter Kissen, Miniröcke und Taschen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Man könnte unendlich viele Motive auf einen Rock drucken – doch ein Designer hat sich ausgerechnet für Bilder vom Konzentrationslager in Auschwitz entschieden – jenem Ort, an dem mindestens 1,1 Millionen Unschuldige von den Nazis im Zweiten Weltkrieg ermordet wurden.

Besonders geschmacklos: Ein Minirock (wird um 35 Euro angeboten) zeigt augenscheinlich das Bild des ehemaligen „Badehauses“ des Konzentrationslagers in Auschwitz I, wo die Deutschen Häftlinge danach ausgewählt wurden, ob sie noch arbeitsfähig waren.

Entrüstung über geschmackloses Angebot
»Denken Sie wirklich, dass der Verkauf von Produkten mit den Bildern von Auschwitz – einem Ort, an dem mehr als 1,1 Millionen Menschen ermordet wurden – akzeptabel ist?«, twitterte die Gedenkstätte "Auschwitz Memorial". Es sei »beunruhigend und respektlos«. Und auch Redbubble‐Kunden kritisierten die Produktlinie: "240 Treffer, wenn ich nach ›Auschwitz‹ suche? T‐Shirts, Poster, Grußkarten? Nicht euer Ernst! Klare Tags und ihr unternehmt nichts? Damit verdient ihr Geld?!", heißt es in einem Tweet. Und in einem anderen: "Ist es nicht schrecklich, dass der menschlichen Klugheit so enge Grenzen gesetzt sind und der menschlichen Dummheit überhaupt keine?"


Nach Empörung reagierte die Plattform
Noch am Abend des selben Tages bedankte sich die Plattform, dass man sie darauf aufmerksam gemacht habe. „Die Natur eines solchen Inhalts ist nicht akzeptabel und widerspricht unseren Gemeinschaftsrichtlinien“, twitterte deren „Help“-Abteilung. „Wir handeln sofort und beseitigen diese und ähnliche Arbeiten, die es auf solchen Produkttypen gibt“.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(isa)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • @@ am 16.05.2019 14:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider

    Der jetzigen Jugend kannst nur auf diese Weise diese schrecklichen Erinnerungen nahebringen. Weil das Lesen von Geschichtsbüchern ist ein Fremdwort für viele.

    einklappen einklappen
  • aborigini am 16.05.2019 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    was haben die schon wieder für ein Problem

    Ich verstehe das NICHT. Da steht drauf "Never forget". Was ist falsch daran an diese schreckliche Zeit zu erinnern? Ich glaube dass man es den maßgeblichen Personen nie Recht machen kann. Weiß mans nicht regen sie sich auf, erinnert man daran regen sie sich auf. Am Besten, jeder macht wie er es für richtig hält und die ganzen Wichtigmacher halten den Schnabel

  • Ich@ am 16.05.2019 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    gleiches Recht für alle

    Die Betreiber von Mauthausen, Auschwitz usw. verlangen auch Geld dafür, dass man sich den Ort des Grauens anschauen darf. Sie wollen doch auch die Erinnerung an diese menschenverachtende Zeit wach halten.Also warum soll das kein anderer auch dürfen??

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 20.05.2019 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Moralische Wüste....

    Die einen versuchen politische Kapital aus einem der größten Verbrechen der Menschheit zu ziehen, die andern finanzielles... Moralisch unterscheiden sich beide nicht...

  • Peter am 17.05.2019 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Man darf nicht vergessen

    dass auch Hollywood aus dem Leid der Menschen stets Gewinne gemacht hat. Spielberg und Co haben Filme zu diesem Geschichtsthema gedreht und Geld dafür verlangt...

    • Censorship am 20.05.2019 09:45 Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      "Hollywood aus dem Leid der Menschen stets Gewinne gemacht hat" Sie meinen die Geschichte, eines der größten Helden, den die Menschheit je hervorbrachte, zu erzählen, Oskar Schinlder? Ja, jetzt kommen die Empörten, der war nur Geschäftsmann.. Er war der richtige Mann, zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Platz.. Und ehrlich, wie viele von uns sich dies geraut hätten und nicht nur "weggesehen" hätten, will ich nicht wissen und ich lasse mich dabei nicht aus...

    einklappen einklappen
  • Ich@ am 16.05.2019 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    gleiches Recht für alle

    Die Betreiber von Mauthausen, Auschwitz usw. verlangen auch Geld dafür, dass man sich den Ort des Grauens anschauen darf. Sie wollen doch auch die Erinnerung an diese menschenverachtende Zeit wach halten.Also warum soll das kein anderer auch dürfen??

    • Schiele am 16.05.2019 18:52 Report Diesen Beitrag melden

      @Ich@

      Und beides ist geschmacklos und überflüssig...Mauthausen gehört eigentlich abgerissen und sollte mit einem Mahnmal in einen schöneren Ort verwandelt werden.

    • Hypnos am 16.05.2019 20:11 Report Diesen Beitrag melden

      Geld ist wichtig

      Sollen die Mitarbeiter von Luft und Liebe leben oder was? Und sollen wir diese Orte verfallen lassen? Um Gehälter und Instandhaltung zu gewährleisten braucht man - oh Wunder - Geld

    einklappen einklappen
  • @@ am 16.05.2019 14:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider

    Der jetzigen Jugend kannst nur auf diese Weise diese schrecklichen Erinnerungen nahebringen. Weil das Lesen von Geschichtsbüchern ist ein Fremdwort für viele.

    • Schiele am 16.05.2019 18:57 Report Diesen Beitrag melden

      An@@

      Muß man diese "schrecklichen Erinnerungen" wie sie es so treffend nennen unbedingt am Leben erhalten, oder währe es nicht schön langsam an der Zeit zu vergessen?

    • Hypnos am 16.05.2019 20:12 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte was?

      Nein, weils sonst sicher wieder passiert. Schauen sie sich nur um in der Welt...

    • franka am 16.05.2019 22:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @@@

      du wirst lachen aber ich kann mich nicht erinnern das wir in der schule irgend etwas von Mauthausen gelernt hätten, vielleicht haben wir das Thema angeschnitten aber das war es dann auch

    • franka am 16.05.2019 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hypnos

      von wem aus sollte so etwas wieder kommen?

    • Augen Auf! am 17.05.2019 03:06 Report Diesen Beitrag melden

      @franka

      Die blaune Bierzelt-Partei arbeitet schon seit Jahrzehnten dran, und lies dir die Kommentare, dann weißt du es!

    • Anti-Rechts am 17.05.2019 16:32 Report Diesen Beitrag melden

      @Schiele

      Geht's noch? Man soll diese schreckliche Zeit vergessen? Damit die Rechtsextremisten freie Hand haben oder wie?

    • Schiele am 17.05.2019 17:09 Report Diesen Beitrag melden

      @Anti-Rechts

      Politisch verblendete wie sie, ihr Nick-Name sagt ja schon alles, sind wohl eher als Extremisten anzusehen...aber bitte, pilgern sie jedes Jahr mind. 1x nach Mauthausen und versäumen sie ja nicht die täglichen NS-Dokumentationen im Fernsehen...und immer schön devot bleiben, denn schließlich tragen SIE ja die Schuld vergangener Generationen. Mein Beileid...

    • Censorship am 20.05.2019 09:49 Report Diesen Beitrag melden

      @Schiele

      Sie meinen so, wie man es mit den diversen kommunistischen, religiösen Genoziden macht? Wäre sehr praktisch. Einfach vergessen und in den nächsten Massenmord steuern, weil man die Geschichte ignoriert... Um ihr geschriebenes zu verwenden, denn offenbar wollen sie den Mantel des Schweigens über die Taten der vergangenen Generationen (Vorfahren?) ausbreiten...

    einklappen einklappen
  • aborigini am 16.05.2019 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    was haben die schon wieder für ein Problem

    Ich verstehe das NICHT. Da steht drauf "Never forget". Was ist falsch daran an diese schreckliche Zeit zu erinnern? Ich glaube dass man es den maßgeblichen Personen nie Recht machen kann. Weiß mans nicht regen sie sich auf, erinnert man daran regen sie sich auf. Am Besten, jeder macht wie er es für richtig hält und die ganzen Wichtigmacher halten den Schnabel