Polizist zu Gaffern

22. Mai 2019 14:38; Akt: 22.05.2019 18:36 Print

"Möchten Sie gern die Leiche sehen?"

Am Dienstag ereignete sich auf der Autobahn bei Nürnberg ein tödlicher Unfall. Als Gaffer ihr Handy zückten, wählte ein Polizist eine ungewöhnliche Strategie.

Der Polizist konfrontierte die Gaffer mit der

Der Polizist konfrontierte die Gaffer mit der "bitteren Realität". (Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gaffer, die Stau verursachen und Rettungskräfte bei ihrer Arbeit behindern, sorgen immer wieder für Diskussionen. In Deutschland wird gegen sie hart durchgegriffen. Dennoch lassen sich noch immer nicht alle davon abschrecken, an einer Unfallstelle das Handy zu zücken und im Vorbeifahren Fotos zu machen.

Umfrage
Soll es Strafen für "Gaffer" geben?

Am Dienstag sensibilisierte ein Polizist die Gaffer etwas anders: Am Mittag ereignete sich auf der A6 zwischen Roth und dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd ein tödlicher Unfall. Ein Sattelzug fuhr aus noch ungeklärten Gründen auf einen langsamer fahrenden LKW auf, der wiederum in einen weiteren Lastwagen geschoben wurde. Der Unfallverursacher, ein 47-jähriger Ungar, starb noch am Unfallort, wie deutsche Medien berichten.

"Sie können gern aussteigen und die Leiche sehen. Möchten Sie?"

Während des Einsatzes des Rettungsdienstes fuhren etliche Autofahrer mit gezückten Handys an der Unfallstelle vorbei. Stefan Pfeiffer, Einsatzleiter der Verkehrspolizei, hatte schließlich genug. In einem Video ist zu sehen, wie er ein Auto anhält und fragt, ob die Insassen die Leiche sehen möchten. "Dann können Sie auch gern aussteigen und sich die Leiche anschauen", sagt Pfeiffer. "Möchten Sie?" Als die Autoinsassen verneinen, findet der Beamte klare Worte: "Also verschwinden Sie!"

Einen Lieferwagenfahrer fragt er, woher er komme. Als dieser auf Englisch antwortet, fordert ihn Pfeiffer zum Aussteigen auf. Schließlich fragt er erneut: "Möchten Sie einen Toten sehen? Fotos machen? Kommen Sie." Der Fahrer wehrt sich und Pfeiffer fragt: "Sie wollen ihn also nicht sehen? Warum machen Sie dann Fotos? Schämen Sie sich!" Im Anschluss gab es noch eine Strafe für den Fahrer.


Video: Hier weist der Polizist die Gaffer zurecht (Quelle: Youtube.com/ Passauer Neue Presse)

"Es ist erschreckend, mit wie wenig Empfinden die Leute mit dieser Lage umgehen."

Pfeiffer erklärt im anschließenden Interview, dass zehn Fahrzeuge angehalten wurden, weil die Fahrer teils mit zwei Kameras in den Händen filmend an der Unfallstelle vorbeigefahren waren. "Es ist erschreckend, mit wie wenig Empfinden die Leute hier mit dieser Lage umgehen." Niemand habe die Leiche tatsächlich sehen wollen. "Es ist für uns eine Möglichkeit, die Leute mit ihrem Verhalten zu konfrontieren", sagt Pfeiffer. "Bloß 128,50 Euro zu verlangen und sie wieder weiterzuschicken, da ist der Lerneffekt relativ gering." Die Leute jedoch mit der Situation zu konfrontieren, erwirke einen Schockeffekt. Sie merkten dadurch, dass es kein Spiel sei, sondern "bittere Realität". (20 Minuten)

Die Bilder des Tages >>>

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Didi am 22.05.2019 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die einzige Möglichkeit...

    Daumen hoch für den Polizisten. Anders wird man leider der ganzen Gaffer nicht Herr. Bin bei der Feuerwehr und kann selbst Lieder davon singen.

    einklappen einklappen
  • Postorius am 22.05.2019 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Der Polizist war super

    Ich hab das im Fernsehen gesehen und fand den Polizisten toll. Die Leute schämen dich plötzlich, zuvor schämten sie sich aber nicht ungeniert zu filmen. Ja schauen tut man automatisch, man muss dafür aber nicht extra langsam fahren, filmen geht aber zu weit!

  • gerhard1062 am 22.05.2019 16:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SUPER

    AKTION, nur die Strafe sollte noch höher sein und nach Einkommen gestaffelt zB. 10% von einen Monatsnetto

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Salz Burger am 23.05.2019 23:04 Report Diesen Beitrag melden

    Bravooooo

    Bravo und vollste Hochachtung vor diese Herren!!!!! Niedertracht den Gaffern!

  • Versenkungsrat am 22.05.2019 23:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Noch höhere Strafen würde ich meinen

    Ich hatte schon mehrfach Einsätze mit Polizei Begleitung , da ging es um zb. Fundleichen, aber auch nach Unfällen mit Todesfolge .... Wenn ich könnte, würde ich solche Gaffer und Sensationsgeier dazu verdonnern selbst mal Leichen, oder und Leichenteile wegzuräumen.... Es ist eine schwere und Harte Arbeit, da muss ich mich nicht noch mit Gaffern abkämpfen.

  • 1234 am 22.05.2019 22:48 Report Diesen Beitrag melden

    Totenschau

    Ich seh jeden Tag unfreiwillig schwerst Kranke auf Zigarettenpackungen. Wen wunderts dass man da abstumpft?

  • Ibykus am 22.05.2019 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Polizei wieder mal überheblich.

    Der Polizist darf die Leiche sehen. Andere aber nicht. Was soll das? Das Argument dass es die Arbeit eines Polizisten ist, ist unqualifiziert und unrichtig. Hier sieht man wieder mal ganz deutlich dass die Polizei glaubt über den Bürgern zu stehen. Dem ist aber nicht so. Ich traue mich wetten, wenn jemand gesagt hätte dass er die Leiche sehen möchte, er es trotzdem nicht hätte dürfen.

  • Desert Eagle am 22.05.2019 21:14 Report Diesen Beitrag melden

    Die Tageszeitungen tragen auch

    ihren Teil dazu bei, weil sie "Leserreporter" mit 50 Euro/Foto belohnen.