Tierfoto des Tages

17. Mai 2019 14:09; Akt: 17.05.2019 18:16 Print

Ein Waisenhaus für Flughunde

Eng nebeneinander und fest eingewickelt liegen hier sechs gerettete Flughundbabys in der Babystation des Tolga-Flughund Waisenhauses.

Bildstrecke im Grossformat »
Eng nebeneinander, warm eingewickelt liegen hier sechs Flughundbabys... ...in der Babystation des Tolga-Flughund Waisenhauses. (Australien) Dieses Flughundbaby wird gerade gefüttert... ..und gebadet. PIC BY JUERGEN FREUND / CATERS NEWS -(PICTURED: Jenny Maclean bathing a little red flying fox baby, Pteropus scapulatus, in the new nursery wing of the Tolga Bat Hospital.) - These adorable pictures show abandoned baby bats wrapped up in blankets and being fed from a bottle. Normally we associate bats with being blood-thirsty, but all these cute critters want to drink is some bottled milk. Swathed in spotted and striped blankets, the fruit bats are being cared for at the Tolga Bat Hospital in Atherton, Australia. About 300 pups are orphaned every year because their mother is ill and cant feed them or has died from tick paralysis. SEE CATERS COPY. *** Local Caption *** PIC BY JUERGEN FREUND / CATERS NEWS -(PICTURED: Jenny Maclean bathing a little red flying fox baby, Pteropus scapulatus, in the new nursery wing of the Tolga Bat Hospital.) - These adorable pictures show abandoned baby bats wrapped up in blankets and being Die Flughunde gehören zu der vom Aussterben bedrohten Art der Tolga-Flughunde. Die Tücher simulieren den Halt, den die Babys eigentlich in diesem Alter zwischen Bauch und Flügeln der Mutter fänden. Die Mutter der Waißenkinder wurde von einer Seuche dahin gerafft. Nun kümmert man sich in der Rettungsstation liebevoll um die sechs kleinen Flughundwaisen. 300 Waisen der vom Aussterben bedrohten Art der Tolga-Flughunde betreut die Station jährlich.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eng eingewickelt liegen hier sechs Flughundbabys in der Babystation des Tolga-Flughund Waisenhauses (Australien). Die Tücher simulieren den Halt, den die Babys eigentlich in diesem Alter zwischen Bauch und Flügeln der Mutter fänden. Ihre Mütter wurden von einer Seuche dahin gerafft.

Umfrage
Sind Sie ein Tierfreund?

Tolga-Flughunde vom Aussterben bedroht

Die Waisenkinder sind ohne ihre Mama bzw. ihre menschlichen Ersatzmütter noch nicht überlebensfähig. Die Tierpflegerinnen kümmern sich fast rund um die Uhr um die sechs kleinen und viele andere Flughunde; nicht nur um Waisenkinder sondern auch um verletzte Tiere. 300 Waisen der vom Aussterben bedrohten Art der Tolga-Flughunde betreut die Station jährlich.

Hunderte Flughunde sterben in Australien jährlich an der Lähmungszecke - nicht wenige von ihnen haben Babys, die hilflos zurückbleiben. Sie essen gerne Mangos und bedienen sich an Obstplantagen – das macht die Tiere bei Einheimischen nicht besonders beliebt. Sie stellen Fallen oder erschießen die Tiere.

So sieht es im Flughund-Waisenhaus aus

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mp)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • chraska am 17.05.2019 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Kleine Herzensräuber

    Warum müssen solche Süßlinge schon als Babies leiden? Sehen wie kleine Hunde aus. Ganz herzig. -alles Gute für sie.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • chraska am 17.05.2019 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Kleine Herzensräuber

    Warum müssen solche Süßlinge schon als Babies leiden? Sehen wie kleine Hunde aus. Ganz herzig. -alles Gute für sie.