Neue Ukraine-Aufstände

26. Februar 2014 15:03; Akt: 03.03.2014 12:30 Print

Russen-Fans & -Gegner prügeln sich auf der Krim

Auf der Krim ist es zu Kundgebungen von pro-russischen Separatisten und Anhängern der neuen ukrainischen Führung gekommen. Die Polizei hatte Mühe, die rivalisierenden Gruppen auseinander zu halten. Es kam zu Steinwürfen und Verletzten.

 (Bild: ARTUR SHVARTS (EPA))

(Bild: ARTUR SHVARTS (EPA))

Fehler gesehen?

gekommen. Die Polizei hatte Mühe, die rivalisierenden Gruppen auseinander zu halten. Es kam zu Steinwürfen und Verletzten.

Rund 2.000 Tartaren - die ursprüngliche Bevölkerung der Halbinsel - versammelten sich am Mittwoch vor dem Regionalparlament in der Krim-Hauptstadt Simferopol und skandierten "Ukraine, Ukraine" sowie den Schlachtruf der jüngsten Proteste: "Nieder mit der Bande." Ihnen standen mehrere hundert pro-russische Demonstranten gegenüber, manche in traditionellen Kosaken-Trachten, die riefen: "Die Krim ist russisch."

Beide Gruppen wurden durch Polizeieinheiten auseinandergehalten. Anlass der Kundgebungen war eine Krisensitzung des Regionalparlaments, das auf Druck von Russland-freundlichen Kräfte zusammengerufen wurde. Bei der Auseinandersetzung kam es auch zu Verletzten, die Gruppen warfen Steine aufeinander, schlugen mit Stöcken und nutzten Pfefferspray - und griffen auch die Polizeikräfte an.

Leiche nahe des Parlaments gefunden

Die Polizei griff ein, um beide Gruppen auseinander zu bringen. Mehrere Demonstranten wurden leicht verletzt. In der Nähe des Parlaments wurde die Leiche eines Mannes gefunden. Nach Angaben der Behörden erlag er offenbar einem Herzinfarkt.

Die Krim ist die einzige .

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: