Italiens Innenminister

03. Juli 2018 17:59; Akt: 03.07.2018 18:49 Print

Salvini droht mit Brenner-Grenzkontrollen

"Österreichs Problem ist im Norden", antwortet Lega-Chef Matteo Salvini auf die Ankündigung des Kanzlers, Österreichs Südgrenze wieder zu kontrollieren.

Italiens Innenminister und Chef der Lega Nord, Matteo Salvini (Bild: picturedesk.com)

Italiens Innenminister und Chef der Lega Nord, Matteo Salvini (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Einigung im deutschen Flüchtlingsstreit zwischen CSU und CDU sendet politische Schockwellen in Richtung Süden. Nach der Ankündigung von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), die Südgrenze Österreichs stärker zu kontrollieren, setzt nun auch Italiens Innenminister Matteo Salvini nach und kündigt als Reaktion Grenzkontrollen am Brenner an.

Der Entschluss der deutschen Regierung, an der Grenze zu Österreich Asyl- und Transit-Zentren einzurichten und Asylwerber nach Österreich zurückzuschicken, bringt die türkis-blaue Regierung unter Zugzwang.

"Österreichs Probleme liegen im Norden"

Nachdem Kanzler Kurz schärfere Kontrollen an der Südgrenze ankündigte, folgte der Konter des Lega-Nord-Chefs auf dem Fuß: "Ich bin für offene Grenzen. Wenn Österreich seine Südgrenze schützen will, hat es das Recht dazu. Österreichs Probleme liegen im Norden an der Grenze zu Deutschland mehr als im Süden."

Und er setzte nach: "Es sind mehr Migranten, die von Österreich nach Italien kommen als umgekehrt. Ich bin bereit, schon ab morgen auf italienischer Seite Brenner-Grenzkontrollen einzuführen, denn davon kann Italien nur profitieren", drohte Salvini.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nil am 03.07.2018 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte sofort anfangen

    Bitte Bitte Italien kontrolliere die Grenzen zu Österreich, was besseres kann uns nicht passieren.

  • SoSo am 03.07.2018 19:06 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder Verschlafen

    Und Fr. Merkel träumt noch immer. Wir oder Sie?

  • TantePolly am 03.07.2018 21:06 Report Diesen Beitrag melden

    Die Transit geplagten Tiroler würden

    sich über Kontrollen am Brenner in beiden Richtungen nur freuen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Kritischer Geist am 04.07.2018 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    in ganz Europa ...

    In ganz Europa müssen nun die Rechten die Probleme lösen, die von den Linken verursacht wurden. Von den Bevölkerungen aus ihren Machtpositionen gewählt und teilweise aus den Parlamenten geworfen, bleibt den Linken jetzt nur mehr die Rolle von Kommentatoren, die zwar ihre Fehler nicht zugeben wollen, sich gleichzeitig aber moralisch überlegen fühlen gegenüber Menschen, die Probleme lösen statt sie zu vergrößern.

    • Albert am 04.07.2018 21:07 Report Diesen Beitrag melden

      @Kritischer Geist

      Es ist Traurig das unsere Linken und Merkel nicht begreifen und zugeben wollen was sie mit ihrer "Willkommes Politik" und "Wir schaffen Das" angerichtet haben. Wenn wir diese Leute nicht wieder, egal auf welche Art, los werden ist in Zukunft Europa verloren !

    einklappen einklappen
  • Baldi am 04.07.2018 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    Kasperltheater

    Wie war das? Merkel wollte eine gesamteuropäische Lösung. Das Kasperltheater hat mittlerweile jeder Bürger begriffen. Wieder ein Beweis , daß uns Brüssel für Deppen hält.

    • genug am 04.07.2018 09:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Baldi

      und wir zahlen noch dafür ! da kann man schon auf manche idee kommen !

    einklappen einklappen
  • myopinion am 04.07.2018 01:43 Report Diesen Beitrag melden

    Salvini droht

    Soll Salvini doch drohen soviel er will. Niemand kann Österreich verbieten, seine Grenzen zu schützen. Das sollte jedes EU Land wieder mehr machen, um diese Massenzuwanderung endlich in den Griff zu kriegen.

  • Hades am 04.07.2018 00:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heuchler an der Macht

    Salvini tut uns damit nur einen Gefallen. Ich war selbst am Brenner. Ich bezweifle stark, dass die Reisedentenz der "Facharbeiter" gen Süden hingeht. Bin aber auch gespannt, woe Berlin reagiert, wenn die "historisch gewachsene Grenze" dicht gemacht wird.

    • Hades am 04.07.2018 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hades

      ...immerhin hat die Transitlobby ein gewichtiges Wort mitzureden.

    einklappen einklappen
  • Seven am 03.07.2018 23:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wirtschaftsflüchtlinge

    Echte Flüchtlinge schaffen es gar nicht nach Europa. Die Wirtschaftsflüchtlinge die hier sind sind die jenigen, die sich für tausende Euros einen Schlepper und gefälschte Dokumente leisten konnten.