"Allahu Akbar"-Rufe

31. Oktober 2017 21:09; Akt: 31.10.2017 22:39 Print

Truck rast in Menge: 8 Tote bei Terroranschlag

In Manhattan ist ein Pickup-Truck auf einem Radweg in eine Menschenmenge gerast und hat dabei mehrere Personen getötet. Der Täter ist in Haft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut Polizei raste ein Truck am frühen Dienstagabend in einen Radweg im New Yorker Stadtteil Manhattan entlang. Dabei soll er mindestens acht Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt haben. Anschließend kollidierte der Lenker mit einem anderen Fahrzeug.

Als der Täter aus seinem Wagen fliehen wollte, trug er augenscheinlich zwei Schusswaffen mit sich. Die Polizei feuerte deshalb Schüsse ab und verwundete den Tatverdächtigen. Es stellte sich heraus, dass es sich bei den Waffen um eine Attrappen handelte.

Terror-Hintergrund: "Allahu Akbar"-Rufe

Die Behörden sprechen von einem Terror-Hintergrund. Antiterror-Ermittler haben den Fall übernommen. Der Tatverdächtige konnte in Gewahrsam genommen werden. Der 29-Jährige, dessen Identität inzwischen bekannt ist, aber aus Ermittlungsgründen nicht bekannt gegeben wird, soll "Allahu Akbar" gerufen haben.

Die Polizei fahnden nach keinen weiteren Personen sondern gehen von einem Einzeltäter aus. Bei dem Tatfahrzeug handelt es sich um einen Mietwagen.

Dennoch ersuchen sie die Bevölkerung, die Gegend um den Tatort zu meiden. Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio sprach von einem Terrorakt, der gegen New York als Symbol von "Freiheit und Demokratie" gerichtet sei.


First Lady Malania Trump twitterte, ihre Gedanken und Gebete seien bei den Betroffenen. Sie hält sich derzeit in New York auf.



Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ignatz am 31.10.2017 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Mein Beileid den Angehörigen. Warum fühlen sich Menschen dazu berufen, anderen Menschen Leid zuzufügen? Wenn wir uns gegenseitig respektieren und helfen würden, könnten wir schon das Paradies auf Erden haben.

    einklappen einklappen
  • Allahu Gaybar am 01.11.2017 06:30 Report Diesen Beitrag melden

    Hat bestimmt

    nix mit nix zu tun. 100%!

  • Ennio P am 01.11.2017 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anschlag

    Schön langsam müssen wir uns entscheiden. Wenn wir sie nicht neutralisieren werden Sie uns töten.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Babsi am 01.11.2017 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Truck fuhr?

    Wieder einmal für ein Truck, eines dieser selbstfahrenden Autos, in die Menschen.

  • Ennio P am 01.11.2017 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anschlag

    Schön langsam müssen wir uns entscheiden. Wenn wir sie nicht neutralisieren werden Sie uns töten.

  • Allahu Gaybar am 01.11.2017 06:30 Report Diesen Beitrag melden

    Hat bestimmt

    nix mit nix zu tun. 100%!

  • emmi33 am 01.11.2017 03:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Terror?

    Ach, es wird alles immer ärger, auch in New York...

  • Ignatz am 31.10.2017 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Mein Beileid den Angehörigen. Warum fühlen sich Menschen dazu berufen, anderen Menschen Leid zuzufügen? Wenn wir uns gegenseitig respektieren und helfen würden, könnten wir schon das Paradies auf Erden haben.

    • entschleiert am 01.11.2017 19:33 Report Diesen Beitrag melden

      ideologischer hintergrund

      es wird ihnen befohlen. sie glauben an und haben angst vor der hölle. schlag den koran auf - das was wir als hasspredigt, hetzschrift, menschenverachtend und falsch sehen, macht den koran zu 99% aus. es kann gar nicht anders kommen. ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass so wenig passiert. ließ einfach nach.

    einklappen einklappen