"Erik" wütet in GB

10. Februar 2019 17:11; Akt: 10.02.2019 17:12 Print

Schimpansen können dank Sturm aus Zoo fliehen

Sturmtief Erik sorgte in Großbritannien für hohe Windgeschwindigkeiten. Affen im Zoo von Belfast ergriffen die Flucht.

Die Affen kehrten nach einem kurzen Ausflug wieder zurück. (Video: Tamedia/Dean McFaul via Storyful)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Tiere kletterten über einen abgebrochenen Ast aus dem Gehege. Zoobesucher, darunter Familien mit Kindern, seien schockiert und zum Teil verängstigt gewesen, berichtete die BBC. Sie haben befürchtet, dass die Schimpansen ihnen etwas tun würden.

Der Ausflug der Affen blieb aber friedlich. Die Tiere kehrten nach kurzer Zeit von alleine wieder zurück.

Es ist dies nicht der erste Ausbruch von Tieren aus dem Zoo von Belfast. Erst im Jänner war ein kleiner Panda geflohen. Das Jungtier wurde wenig später in einem Garten nahe des Tierparks gefunden.

Sturm sorgte für Chaos im Flugverkehr

Sturmtief Erik sorgte abgesehen von der kurzen Panne im Zoo auch im Flugverkehr für (weitaus gefährlichere) Behinderungen. Am Samstag hatten die die starken Windböen von bis zu 112 Stundenkilometer ein Flugzeug in London in Bedrängnis gebracht.

Ein Pilot musste seinen ersten Landeversuch wegen des Unwetters abbrechen. Er hob wieder ab, nachdem der Flieger vom Wind regelrecht "verweht" wurde. Erst beim zweiten Anflug knapp 20 Minuten später gelang eine sichere Landung.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: