Serie lässt Polizei rätseln

24. Dezember 2017 12:12; Akt: 24.12.2017 12:26 Print

Schweden zittert vor Gruppenvergewaltigungen

Die dritte Vergewaltigung durch Männergruppen in vier Wochen: Malmös Polizei steht vor einem grausamen Rätsel und setzte am Tatort Spielplatz Sperma-Hunde ein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der schwedischen Stadt Malmö kam es in den letzten Wochen zu mehreren Gruppenvergewaltigungen. Besondere Aufmerksamkeit legt die Öffentlichkeit auf die Vergewaltigung einer 17-Jährigen. Die Polizei soll grausame Details zu dem Sexualverbrechen zurückhalten und hält sich in diesem Fall äußerst bedeckt.

Von hohen Polizeivertretern war anfangs noch die Rede von "folterähnlichem Missbrauch" und "sehr ernster Gewalt - ein Polizist sagte gar, so etwas habe er in seiner 35-jährigen Karriere noch nicht erlebt. Später wurde gegenüber Medien relativiert und behauptet, das Mädchen sei nur leicht verletzt.

Nach inoffiziellen Informationen soll dem Mädchen nach dem Missbrauch eine brennbare Flüssigkeit in den Schoß geschüttet und angezündet worden sein.

Demos gegen Polizei
Hunderte Menschen sind diese Woche im schwedischen Malmö auf die Straße gegangen, um gegen die Untätigkeit der Polizei bei diesen Vergewaltigungen zu protestieren.

Der Chefermittler der Mälmöer Polizei riet Frauen vor Weihnachten, sich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr alleine im Freien aufzuhalten.

Gesetz verschärft
Zuvor hatte das schwedische Parlament einen Gesetzentwurf gebilligt, dem zufolge jede sexuelle Handlung als Vergewaltigung gewertet wird, die ohne eindeutige Einwilligung an jemandem ausgeführt wird. Diese Regel soll auch für Eheleute gelten. Dies soll eine Reaktion der schwedischen Regierung auf zahlreiche Fälle sexueller Belästigung im Land gewesen sein.

Allein im Jahr 2016 sollen 129.000 Frauen derartigen Verbrechen zum Opfer gefallen sein.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kreereiwa am 24.12.2017 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist zu spät

    Ja ihr lieben Schweden, es ist zu spät, ihr habt diesen Wahnsinn als erste gefördert, bei euch sitzt die Zentrale dieses Irrsinnes und Außenstellen gibt es in D und A.

    einklappen einklappen
  • zimbo am 24.12.2017 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Rätsel gelöst !

    Rote Regierung.Die wird auch bleiben.Ist wie in Wien.Die neuen Slumbewohner entscheiden die Wahl.

    einklappen einklappen
  • Jeffrey Johann am 24.12.2017 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Vergewaltigungen

    Wollen wir über eine mögliche Nationalität bzw. die Herkunft der Täter diskutieren ? Aber auch wenn man niemanden vorverurteilen sollte , denke ich das es keine Schweden waren welche die Taten begangen haben . Und liebe Heute-Redaktion , es gibt Suchhunde aber was ist ein Spermahund ? Bitte hört auf Begriffe zu erfinden . Siehe auch Sorgenkitten etc. .

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 30.12.2017 06:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wer integriert hier wen?

    Ausgangssperren für Frauen - sind das nicht genau die Regeln der Einwanderer, die man da übernimmt?

  • Winteranfang am 28.12.2017 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Euer Ernst??!

    Wir Frauen kriegen Ausgangssperre, weil sich "Männer" nicht beherrschen und zivilisiert verhalten können? Wieso macht man um 16:00 nicht in Flüchtlingsunterkünften die Pforten zu, da ist es nämlich schon dunkel im Winter. Ich empfinde es als eine Frechheit, dass uns Frauen geraten wird nur noch zu zweit joggen zu gehen, dabei keine Musik zu hören und bei Anbruch der Dunkelheit das Haus nicht mehr zu verlassen!

  • maxtc am 27.12.2017 22:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neues Gesetz?

    Haben die Terroristen etwa keine eindeutige Einverständnis eingeholt? Sachen gibt's.

  • Calimero am 25.12.2017 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zustände

    2010: Schweden Vizeweltmeister bei Vergewaltigungen Schon im Juni 2010 berichtete die schwedische Boulevardzeitung Aftonbladet von einer Studie, der zufolge Schweden mit 53,2 Vergewaltigungen pro 100.000 Einwohner nur vom südafrikanischen Kleinstaat Lesotho mit 91,6 Vergewaltigungen auf 100.000 Einwohner übertroffen würde.

    • TantePolly am 26.12.2017 10:28 Report Diesen Beitrag melden

      Die Zahlen beziehen sich auf

      Vergewaltigungen pro 100.000 Einwohner und PRO JAHR. Pro 100.000 Frauen sind sie doppelt so hoch. Die sogenannte Dunkelziffer ist wahrscheinlich ein Vielfaches davon.

    einklappen einklappen
  • Calimero am 25.12.2017 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na bumsti

    Da müssen wieder die Keuschheitsgürtel her !