Deutschland

04. September 2018 15:48; Akt: 04.09.2018 16:20 Print

Parteifreund leakt Sex-Chat von Afd-Politiker

Freund, Feind, Parteifreund - diese zynische Steigerungsform zeigt sich gerade bei der AfD in Sachsen-Anhalt, wo ein Sex-Chat des Ex-Parteichefs öffentlich wurde.

 (Bild: picturedesk.com)

(Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

André Poggenburg, ehemaliger Parteichef der AfD in Sachsen-Anhalt, schäumt: Ausgerechnet Parteifreunde dürften intime WhatsApp-Nachrichten des Politikers veröffentlicht haben - und zwar nicht irgendwo, sondern auf der linken Website indymedia...

"Äußerst kompromittierend"

Der Sex-Chat zwischen Poggenburg und einer Frau zwischen 2015 und 2018 lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. Die Nachrichten seien intim und "äußerst kompromittierend", auch Fotos wurden verschickt.
Das Problem: Poggenburg ist seit 2017 mit einer anderen Frau liiert, und die fand den Sex-Talk hinter ihrem Rücken offenbar alles andere als erregend: „Sie fand den Chatverlauf nicht lustig, was ich auch verstehe“, muss Poggenburg zugeben. „Wir haben uns jetzt eine Denkpause verordnet. Wie das ausgeht, ist derzeit offen.“

"Rattenloch" AfD

Wer die Nachrichten an die Öffentlichkeit gespielt hat, ist nicht bekannt. Poggenburg glaubt, dass sie von innerparteilichen Gegnern stammen: „Ich frage mich ernsthaft, was für ein Rattenloch eine Partei oder Fraktion überhaupt sein kann“, ärgerte sich Poggenburg laut "Bild". Er traue nur wenigen seiner innerparteilichen Gegner eine „solche niederträchtige Tat“ zu. Mittlerweile hat der Politiker Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.