Test zeigt

24. April 2019 16:03; Akt: 24.04.2019 16:34 Print

Nur diese Fahrrad-Schlösser sind sicher

Wie ein Test in Deutschland ergab, bieten nur wenige Fahrradschlösser einen wirklich guten Schutz vor Diebstählen. Darauf sollten Radfahrer achten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die deutsche Stiftung Warentest am Mittwoch berichtet, können nur wenige Schlösser ein Fahrrad ausreichend vor Dieben schützen.

Umfrage
Wurde Ihnen schon mal ein Fahrrad gestohlen?
32 %
41 %
27 %
0 %
Insgesamt 180 Teilnehmer

In ihrem Test schnitten nur fünf von 20 getesteten Schlössern mit der Note "gut" ab. Andere Modelle waren entweder zu leicht zu knacken oder enthielten sogar Schadstoffe.

Insgesamt wurden 20 Bügelschlösser, Kettenschlösser und Falt­schlösser einem Härtetest unterzogen. Die Preisspanne lag dabei zwischen 28 und 128 Euro.

Das Ergebnis: Sichere Fahrradschlösser haben mehr oft mehr Gewicht. Die mit "gut" oder "sehr gut" bewerteten Schlösser gegen Diebstähle wiegen gegen zwischen 1,3 und 2,6 Kilogramm.

Bei Attacken mit Bolzenschneidern, Sägen oder anderen Werkzeugen hielten sie am längsten durch. Ein Bügel­schloss hielt sogar zwei Minuten lang der kreischenden Schleifscheibe des Akku-Winkel­schleifers stand.

An Schilder oder Laternen befestigen

Laut Stiftung Warentest sollten Radfahrer ihren "Drahtesel" an einem Fahrradbügel, Schild oder Laterne absperren. Dort sollten sie dann die Kette möglichst hoch platzieren, damit sie sich nicht mit Werkzeugen wie einem Bolzenschneider abstützen können.

Für mehr Schutz vor Diebstählen sollten Fahrradbesitzer zwei verschiedene Schlossarten wie Falt- und Bügelschloss benutzen. Eines sollte verwendet werden, um den Rahmen anzuketten, das zweite, um das Vorderrad am Rahmen zu sichern.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TantePolly am 24.04.2019 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ich mein geliebtes Rad abstelle,

    dann gebe ich in das Rahmenrohr des Sattels eine Schrotpatrone welche durch eine schwache Spiralfeder von einem Zündbolzen auf Abstand gehalten wird. Damit kommt ein Fahraddieb nur bis zum nächsten Schlagloch.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • TantePolly am 24.04.2019 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ich mein geliebtes Rad abstelle,

    dann gebe ich in das Rahmenrohr des Sattels eine Schrotpatrone welche durch eine schwache Spiralfeder von einem Zündbolzen auf Abstand gehalten wird. Damit kommt ein Fahraddieb nur bis zum nächsten Schlagloch.