Zu bunt

28. Februar 2018 09:00; Akt: 28.02.2018 09:00 Print

Spielsachen von Kindergrab entfernt

Behörden haben von einem Baby-Grab im deutschen Mettmann die von den Eltern hingebrachten Schmuckstücke weggenommen.

Hier der

Hier der "Garten der Sternenkinder" in Berlin. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Offenbar weil das Grab zu bunt war, wurden die von den trauernden Eltern liebevoll platzierten Spielsachen vom Grab ihrer toten Tochter wieder entfernt. Eine Barbie-Puppe, eine kleine Spielzeug-Eule, Blumen und ein Luftballon – damit schmückten Kristina und Benjamin anlässlich ihres dritten Geburtstages das Grab ihrer kleinen Tochter, die nur sieben Tage nach der Geburt gestorben war.

"Als wir kurz vor dem 1. Advent 2017 zum Friedhof kamen, war alles, was wir auf das Grab gelegt hatten, weg. Ich dachte erst, es sei randaliert worden", erklärt Kristina der "Bild". Die trauernde Mutter informierte sich vorab sogar, ob sie das Grab nach ihren Vorstellungen schmücken durfte. Das bestätigte ihr die Stadt Mettmann in Nordrhein-Westfalen vor fast vier Jahren, als "Sternenkind" Zoey 2014 verstarb.

Jetzt, fast vier Jahre später, macht die Stadtverwaltung einen Rückzieher. Der Garten der Sternenkinder solle ein "ruhiger Ort bleiben, der von einheitlicher Gestaltung geprägt ist."


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mia am 28.02.2018 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Mama Merkel

    will doch, dass Deutschland "bunt" ist. Ach so, nur durch Neubürger, aber nicht durch die "Weißen" und durch ein Kindergrab.

  • Calimero am 28.02.2018 09:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Furchtbar

    Kleine Äuglein, die niemals weinen, Kindertränen, die winzig kleinen. Tränen, die schnell getröstet sind, du nahmst sie mit, mein Kind. Ich sehe das kleine Mündchen von dir, doch es wird niemals rufen nach mir. Es ist so süß und lächelt sogar dabei, gingst schon vor deinem ersten Schrei.

  • SallyJ am 28.02.2018 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötiger Behördenwahnsinn

    Mein Gott, dann lasst die Eltern doch das Spielzeug dort hinstellen, welches sie Ihrem Kind nie schenken haben können. Wenns schon ein spezieller Friedhof ist für stillgeborene Kinder, dann müssens damit rechnen dass die Gräber mit Spielsachen dekoriert sind. Klingt ja jetzt auch nicht danach dass die Eltern ne Carrera-Autobahn im vollen Betrieb dort aufgebaut hätten. Und wenn man nach den halbswegs aktuellen Bildern (Ende 2017) des Friedhofs im Internet geht, dann stehen auf den anderen Gräbern auch genug Dekoration herum.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Blaustrumpf am 28.02.2018 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Was sollen Spielsachen auf Gräbern?

    Was soll so ein Kitsch auf dem Friedhof. Dort hat so ein Kram nichts zu suchen. Schließlich ist der Ort zum trauern da und darf durch Müll nicht verunstaltet werden.

  • Rottifrauerl am 28.02.2018 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine anderen Sorgen

    hat Deutschland eigentlich keine anderen Probleme und muss trauernden Eltern solche Steine in den Weg legen? Unfassbar was da auf uns zukommt!

  • SallyJ am 28.02.2018 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötiger Behördenwahnsinn

    Mein Gott, dann lasst die Eltern doch das Spielzeug dort hinstellen, welches sie Ihrem Kind nie schenken haben können. Wenns schon ein spezieller Friedhof ist für stillgeborene Kinder, dann müssens damit rechnen dass die Gräber mit Spielsachen dekoriert sind. Klingt ja jetzt auch nicht danach dass die Eltern ne Carrera-Autobahn im vollen Betrieb dort aufgebaut hätten. Und wenn man nach den halbswegs aktuellen Bildern (Ende 2017) des Friedhofs im Internet geht, dann stehen auf den anderen Gräbern auch genug Dekoration herum.

  • Marit am 28.02.2018 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spielzeug von Kindergräber

    In Holland war es schon Jahren dass die Leute von Gräber Klausen, leider Jetzt auch mehr und mehr in Österreich. Ich verstehe es nicht, habe es nie Verstanden und soll es auch in Zukunft NIE verstehen

    • R.R. am 28.02.2018 12:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Frechheit

      Deshalb kann ich die Deutschen nicht ausstehen. Bei ihnen muß alles nach strengen Regeln verlaufen. Selbst das einwerfen von Abfall muß in einem gewissen Winkel geschehen sonst setzt es Strafen. Jedoch so bald sie über die Grenze ihres Landes draußen sind führen sie sich auf wie die Wildschweine und machen was ihnen gefällt ohne Rücksicht auf die Gesetze und Gepflogenheiten des Landes in dem sie sich gerade aufhalten.

    einklappen einklappen
  • Max Mustermann am 28.02.2018 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    Kriminelle überall

    Wo kann man heute in der Öffentlichkeit noch was lagern, abstellen, hinlegen, unbeaufsichtigt lassen? Diese Zeiten sind leider schon lange vorbei. Von vielen Politikern scheint dieses Chaos regelrecht gewollt.

    • Rorschach am 28.02.2018 12:06 Report Diesen Beitrag melden

      Artikel gelesen?

      Die Gegenstände wurden "von Amts wegen" entfernt. Sogar hier die "Ausländer sind kriminell-Karte" auszuspielen ist unnötig, wenn nicht gar pietätlos.

    • Max Mustermann am 28.02.2018 12:37 Report Diesen Beitrag melden

      @Rorschach - nix reininterpretieren

      Steht in meinem Posting irgendwas von Ausländern? Lernen Sie bitte lesen! Und dass wir in einem von Politikern gewolltem Chaos leben, kann ich gut beurteilen, weil ich alt genug bin, und mich an Zeiten erinnere, als dem noch nicht so war.

    • Rorschach am 28.02.2018 13:10 Report Diesen Beitrag melden

      Interpretation war "aufglegt"

      Wenn in diesen Foren Kriminalität und für Chaos verantwortliche Politiker in Zusammenhang gebracht werden, kommt man dabei ganz schnell auf das Migrationsthema. Nichtsdestotrotz hat der vorliegende Fall nichts damit zu tun.

    • Max Mustermann am 28.02.2018 14:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Rorschach

      Keine Angst, Ihre Migranten bleiben in diesem Posting unbehelligt. Politik und Chaos - die ja in kausalem Zusammenhang stehen - nicht. Sonst hätte ich ja nichts mehr, worüber ich mich aufregen kann. ;-)

    einklappen einklappen