Aus dem Meer gerettet

16. April 2019 20:25; Akt: 17.04.2019 07:28 Print

Hund schwimmt 220 km vor Küste um sein Leben

Mit letzter Kraft erreichte der Hund eine Bohrinsel. Die Besatzung rettete nicht nur das Leben des tapferen Schwimmers, sie hat auch ein neues Zuhause für ihn gefunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Ende seiner Kräfte strampelte der braune Straßenhund im Golf von Thailand auf eine Bohrinsel zu – 220 Kilometer vom nächsten Festland entfernt. Auf der stählernen Verankerung der Konstruktion fand er nicht nur den ersehnten Halt, sondern auch Rettung.

Umfrage
Sind Sie ein Katzen- oder Hundemensch?
24 %
27 %
18 %
28 %
2 %
1 %
Insgesamt 8414 Teilnehmer

Der Vierbeiner hatte riesiges Glück, dass das Meer am Freitag völlig ruhig war. So konnte er sich an den Stahlrohren festhalten, wo ihn die Arbeiter schließlich entdeckten. Einer der Männer kletterte hinunter, um ein Seil am Körper des Hundes zu befestigen. Gemeinsam wuchteten sie das Tier schließlich auf die Arbeitsebene hinauf.

"Die Rettung dauerte etwa 15 Minuten", erzählt Arbeiter Vitisak Payalaw auf Facebook: "Seit er auf die Plattform gekommen ist, hat er weder gejault noch gebellt". "Er hat wahrscheinlich wegen des Meerwassers viel Körperflüssigkeit verloren", fügte er hinzu.

Zu allererst wurde der völlig erschöpfte Hund mit Trinkwasser versorgt. Danach wurde er medizinisch untersucht und mit Futter wieder aufgepäppelt.

Neues Zuhause für "Boonrod"

Wie das Tier überhaupt zur Bohrinsel kam, ist noch unklar. Dass es die ganzen 220 Kilometer von der nächsten Küste geschwommen ist, ist äußerst unwahrscheinlich. Vielmehr könnte es von einem Fischerboot ins Meer gesprungen bzw. gefallen sein.

Seit Montag hat der Hund wieder festen Boden unter den Füßen. Seinem Retter Vitisak Payalaw ist er in kurzer Zeit so ans Herz gewachsen, dass er ihn bei sich aufnehmen möchte, wenn seine Schicht Ende April endet. Er hat für seinen neuen Gefährten auch schon einen Namen: "Boonrod" – "Überlebender".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(rcp)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vero am 16.04.2019 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Menschen

    Es gibt sie immer wieder, diese tierlieben, herzlichen Menschen! Eine wunderschöne Geschichte

  • Ehklar am 16.04.2019 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Ich freue mich für die Hündin und wünsche ihr und dem neuen Herrchen ein schönes gemeinsames Leben!

    einklappen einklappen
  • Andreas Spiegel am 17.04.2019 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Ziemlich klarer Fall

    Ein Bootsbesitzer oder ein FrachtSchiff hat den Hund von Bord geworfen. Aida Cruises, Tui Cruises und MSC nehmen grundsätzlich keine Tiere mit auf Kreuzfahrt.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Alex am 17.04.2019 07:13 Report Diesen Beitrag melden

    Widerspruch

    Hund schwimmt 220 km aber es ist unwahrscheinlich, dass er so weit geschwommen ist.

  • Andreas Spiegel am 17.04.2019 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Ziemlich klarer Fall

    Ein Bootsbesitzer oder ein FrachtSchiff hat den Hund von Bord geworfen. Aida Cruises, Tui Cruises und MSC nehmen grundsätzlich keine Tiere mit auf Kreuzfahrt.

  • Vero am 16.04.2019 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Menschen

    Es gibt sie immer wieder, diese tierlieben, herzlichen Menschen! Eine wunderschöne Geschichte

  • Ehklar am 16.04.2019 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Ich freue mich für die Hündin und wünsche ihr und dem neuen Herrchen ein schönes gemeinsames Leben!

    • franzl am 17.04.2019 08:03 Report Diesen Beitrag melden

      Super Meldung

      Ich freue mich für den Hund und ein Danke an die Retter,es gibt doch noch gute Menschen!

    einklappen einklappen