Rache für Kündigung

30. Juni 2017 21:31; Akt: 01.07.2017 09:29 Print

Amoklauf: Arzt richtet Blutbad in Klinik an

Der Ex-Angestellte stürmte eine New Yorker Klinik mit einem Gewehr. Zwei Menschen sind tot, sechs verletzt. Der Angreifer richtete sich selbst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am späten Freitagabend hatte ein vorerst Unbekannter im 17. Stock eines Krankenhauses in New York um sich geschossen.

Die Polizei hatte in einer Aussendung die Bevölkerung aufgerufen das Gebiet rund um das Bronx Lebanon Hospital an der Adresse 1650 Grand Concourse zu meiden.

Der Schütze - es handelt sich um Dr. Henry B., einen früheren Arzt der Klinik - habe die Klinik in einem weißen Laborkittel betreten. Plötzlich zog der 45 Jahre alte Afroamerikaner ein Sturmgewehr des Typs M16 und eröffnete das Feuer auf seine Ex-Kollegen.


Aktuellen Berichten zufolge wurden mindestens drei Menschen getroffen. Letztlich gab es zwei Tote und sechs Verletzte. Bei den Toten handelt es sich um den Angreifer und eine Ärztin.

Gegen 22 Uhr kam die Entwarnung: Der Schütze ist nicht mehr am Leben. Er hat sich selbst gerichtet.


Polizei und FBI evakuierten das Krankenhaus mit tausend Betten und die nähere Umgebung. Die Ärzte der Klinik weigerten sich aber, das Gebäude zu verlassen, solange noch Verletzte zu versorgen waren.


New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio wurde über die Situation informiert und begab sich zum Tatort.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fuhrinat am 30.06.2017 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schießerei

    Warum drehen die durch. Was ist das für eine Welt geworden

    einklappen einklappen
  • Andre am 01.07.2017 00:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade das, das so viel in Menschen auslösen kann

    Respektvolle Tat der Ärzte! war mit Sicherheit eine hohe Psychische Belastung aufgrund des Angriffes aber auch um das Leben der eigenen Kollegen.. .

  • Christiane H am 01.07.2017 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Berichterstattung Bronx Hospital

    Die österreichische Pressemitteilung eine der letzten, die noch die Nationalität der Täter mitberichtet. Respekt! Das ist Tatsachenberichterstattung!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Christiane H am 01.07.2017 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Berichterstattung Bronx Hospital

    Die österreichische Pressemitteilung eine der letzten, die noch die Nationalität der Täter mitberichtet. Respekt! Das ist Tatsachenberichterstattung!

  • Tomcat76 am 01.07.2017 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viele Waffen = viel Sucherheit

    Ja die Trumpländer und Ihr Verständnis, dass mehr Waffen auch mehr Sicherheit bringen. Diese Rechnung kann und wird nie aufgehen. Die Waffenlobby wird schon Einfluss nehmen, dass es so bleiben wird.

  • Andre am 01.07.2017 00:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade das, das so viel in Menschen auslösen kann

    Respektvolle Tat der Ärzte! war mit Sicherheit eine hohe Psychische Belastung aufgrund des Angriffes aber auch um das Leben der eigenen Kollegen.. .

  • fuhrinat am 30.06.2017 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schießerei

    Warum drehen die durch. Was ist das für eine Welt geworden

    • Freigeist am 01.07.2017 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @fuhrinat

      Bei den US Amerikanern ist das doch normal.... gehört mittlerweile zum Alltag, wie der tägliche Sport! Wenn man die fast zwanghafte Zustimmung für den NRA sieht, was sonst kann man denn erwarten?

    einklappen einklappen