Schock in Den Haag

29. November 2017 16:49; Akt: 29.11.2017 16:54 Print

Trotz Verurteilung: Praljak stand kurz vor Freilassung

Kroaten-General Slobodan Praljak vergiftete sich kurz nach der Urteilsverkündung. Dabei wäre er möglicherweise bald frei gekommen.

Kurz nach der Urteilsverkündung vergiftete er sich. (Bild: picturedesk.com)

Kurz nach der Urteilsverkündung vergiftete er sich. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Praljak (72) befindet sich seit 2004 in Den Haag. Er wurde somit vor knapp 14 Jahren nach Holland überstellt. Das bedeutet, dass er trotz Verurteilung kurz vor seiner Freilassung stand.

Der Grund: Wenn Verurteilte zwei Drittel ihrer Haftstrafe abgesessen haben, werden sie in Den Haag oftmals auf Bewährung freigelassen. Der Kroaten-General, der zu 20 Jahren hinter Gittern verurteilt wurde, hatte die Zwei-Drittel-Grenze bereits überschritten.

Verhandlung unterbrochen

Direkt nach der Urteilsverkündung schrie Praljak: "Ich bin kein Krimineller." Dann griff er zu einem Fläschchen, legte den Kopf in den Nacken und trank die bislang unbekannte Substanz.

Anschließend setzte er sich auf seinen Sessel. Als der Richter die Gerichtsverhandlung weiterführen wollte, unterbrach ihn Praljaks Verteidigerin: "Mein Mandat hat Gift getrunken."

Sofort brach der Richter die Verhandlung ab. Notärzte machten sich sofort auf den Weg zum Gerichtssaal und brachten Praljak ins Spital. Dort kämpften sie um sein Leben - jedoch vergeblich. Der Kroaten-General starb nur Augenblicke später.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Justice am 29.11.2017 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Verhandlung wurde weitergeführt !!

    So viel zur Pietät des selbsternannten Tribunals.

    einklappen einklappen
  • Sucher am 29.11.2017 17:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gift

    Wer bewacht die Leute dort, ist das Personal blind? Oder sind die Bewacher so bestechlich das man einfach eine Giftflasche bekommen kann und dann nichts kontrolliert wird.

    einklappen einklappen
  • Erklärversuch am 30.11.2017 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    "Ehre"

    Er wusste, dass er schwere Kriegverbrechen an Zivilisten begangen hat, vielleicht hat er deshalb Gift genommen, weil das mit seiner militärischen "Ehre" nicht vereinbar gewesen wäre von Zivilisten für die Greueltaten verurteilt zu werden. Sollte es sowas wie Buse im Jenseits geben, dann hat er schon einen kleinen Busbeitrag vorab geleistet....nur was haben die tausenden Opfer des bosnischen Bürgerkrieges davon?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • seven am 30.11.2017 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Härtere Gesetze

    Wir brauchen endlich harte Gesetze wie in den USA. Mord und Vergewaltigung sind bei uns ein Kavaliersdelikt.

  • Erklärversuch am 30.11.2017 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    "Ehre"

    Er wusste, dass er schwere Kriegverbrechen an Zivilisten begangen hat, vielleicht hat er deshalb Gift genommen, weil das mit seiner militärischen "Ehre" nicht vereinbar gewesen wäre von Zivilisten für die Greueltaten verurteilt zu werden. Sollte es sowas wie Buse im Jenseits geben, dann hat er schon einen kleinen Busbeitrag vorab geleistet....nur was haben die tausenden Opfer des bosnischen Bürgerkrieges davon?

  • Justice am 29.11.2017 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Verhandlung wurde weitergeführt !!

    So viel zur Pietät des selbsternannten Tribunals.

    • Wiener am 29.11.2017 18:32 Report Diesen Beitrag melden

      Pietät?

      Es gab eine Pause von etwa 1,5h Stunden, ich habe die Urteilsverkündung verfolgt. Denken Sie mal über die Pietät der Verbrechen nach, die diese verurteilten Kriegsverbrecher begangen haben.

    • Justice am 29.11.2017 18:46 Report Diesen Beitrag melden

      Hr./Fr. Wiener

      Sie sollten sich auch bei unabhängigen Quellen oder Betroffenen über diese "Verbrechen" informieren. 1,5 Std. Pause ?! - Passt ;-(

    einklappen einklappen
  • Sucher am 29.11.2017 17:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gift

    Wer bewacht die Leute dort, ist das Personal blind? Oder sind die Bewacher so bestechlich das man einfach eine Giftflasche bekommen kann und dann nichts kontrolliert wird.

    • Manager am 29.11.2017 17:48 Report Diesen Beitrag melden

      Nur Waffen

      Solche Sachen werden nicht richtig kontrolliert,das Personal interessiert sich in erster Linie für Waffen.

    • sucher am 29.11.2017 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Manager

      ...aber für was sind die Kasperln dann da ?

    einklappen einklappen