Attentat in den USA

28. Oktober 2018 16:48; Akt: 28.10.2018 16:48 Print

Trump fordert Todesstrafe für Pittsburgh-Amokläufer

Robert Bowers (46) sorgte am Samstag für ein Blutbad in einer Synagoge. Der US-Präsident will nun, dass er den "ultimativen Preis" bezahle.

US-Präsident Donald Trump  (Bild: Reuters)

US-Präsident Donald Trump (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Waffengesetz habe nichts mit dem Amoklauf in Pittsburgh zu tun, so Trump gegenüber Reportern am Samstag. Vielmehr hätte es einen "Schutz" innerhalb der Synagoge gebraucht. Dann wäre es zu "einem anderen Ergebnis" gekommen.

Der US-Präsident meinte zudem, dass die Scheißerei zeige, dass es eine Verschärfung bei der Todesstrafe geben müsse. Diese fordert er auch bei Robert Bowers. Er müsse "den ultimativen Preis bezahlen", so Donald Trump.

Antisemitischer Hintergrund

Das Attentat forderte 11 Menschenleben, 6 Personen wurden verletzt. Darunter auch vier Polizisten. Kurz vor seinem Amoklauf in einer Synagoge in Pittsburgh postete der Attentäter ein letztes Statement, wie die New York Times berichtet: "Ich kann nicht daneben sitzen und zusehen, wie meine Leute abgeschlachtet werden. Scheiß auf Eure Sichtweise, ich gehe rein."

Mehrere Monate lang verbreitete der 46-jährige Robert Bowers aus Pittsburgh wütende Hasstiraden auf den sozialen Medien. Einwanderer nannte er "Eindringlinge", er postete rassistische Bilder und behauptete, dass die Juden der "Feind der Weißen" sind.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandra am 28.10.2018 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn es so weitergeht

    gibt es bald das Kriegsrecht in den USA und solche Elemente werden dann gleich exekutiert.

    einklappen einklappen
  • G. Pichowitz am 28.10.2018 18:19 Report Diesen Beitrag melden

    Schnell Exekutieren

    bevor die Demokraten die Wahl gewinnen und die Todesstrafe abschaffen und dann Mörder (wie in Belgien oder Niederlanden) nach 10 bis 15 Jahren wegen guter Führung wieder freilassen.

    einklappen einklappen
  • Censorship am 30.10.2018 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Zahlt auch Trump?

    Wir werden sehen, inwieweit Trump den ultimativen Preis für seine "Politik" bezahlt, wenn er abgewählt ist...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 30.10.2018 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Zahlt auch Trump?

    Wir werden sehen, inwieweit Trump den ultimativen Preis für seine "Politik" bezahlt, wenn er abgewählt ist...

  • Stau vorm Berg am 29.10.2018 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Manche hier sind um 80 zu spät geboren

    Das einzige was ich fürchten würde ist dass nur einer dieser Poster hier an eine Waffe kommen würde. Manche Poster sehnen sich sogar nach standrechtlichen Hinrichtungen. Sie wollen sogar den Rechtsstaat unterwandern. Sorry aber jetzt gehts wieder einmal zu weit . Der Rechtsstaat ist unantastbar. Somit hat jeder Verbrecher das Recht auf eine faire Behandlung. Aber wir können auch wieder in die NS Zeit abrutschen was sich manche hier wohl wünschen.

    • Kritischer Geist am 29.10.2018 11:29 Report Diesen Beitrag melden

      @Stau vorm Berg

      ... oder in die Zeit, in der es in linkssozialistischen Ländern jenseits des Eisernen Vorhanges weder Demokratie noch Rechtsstaatlichkeit gab.

    • SockenRambo am 29.10.2018 12:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Brett vorm Kopf

      Wahnsinn wieviel .... man in einem Posting zusammen fassen kann!! Niemand wünscht sich dunkle Zeiten zurück, WIR wollen diese verhindern. Keiner sagt was von Rechtsstaat unterwandern.. das tun schon die die Gerichtsurteile nicht anerkennen, und Abschiebungen von verurteilten Verbrechern verhindern usw....

    • Penelope am 29.10.2018 13:39 Report Diesen Beitrag melden

      @SockenRambo

      Oder jene Personen die Zwangsentrechtungen zehntausender unbescholtener Staatsbürger gutheißen - was genau unterscheidet das heutige Österreich eigentlich noch von den faschistoiden Methoden des 3.Reichs? Noch dazu ist die Propaganda heutzutage wohl noch wesentlich intensiver (dafür aber wohl ähnlich primitiv wenn man den ORF als Maßstab heranzieht)...

    einklappen einklappen
  • ChiefLieutenant am 29.10.2018 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Seltsam

    Jetzt lässt Trump auch noch seine größten Fans im Stich.

  • G. Pichowitz am 28.10.2018 18:19 Report Diesen Beitrag melden

    Schnell Exekutieren

    bevor die Demokraten die Wahl gewinnen und die Todesstrafe abschaffen und dann Mörder (wie in Belgien oder Niederlanden) nach 10 bis 15 Jahren wegen guter Führung wieder freilassen.

    • Sic! am 28.10.2018 19:31 Report Diesen Beitrag melden

      Nein...

      Todesstrafe ist primitiv, nützt nichts, kostet mehr als Gefängnis und hat überhaupt keinen Effekt auf die Verbrechensrate. Wer das nicht glaubt kann ja mal nachlesen. Und sie dürften bzgl. der Verfassung der USA gar nicht auskennen, dann würden sie wissen dass durch die Wahl die Todesstrafe gar nicht abgeschafft werden kann.

    • SockenRambo am 28.10.2018 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sic!

      In Mathe durchgefallen? Ein Häftling kostet den Staat pro Tag ca 300 Dollar.. bei 25 Jahren Gefängnis wären das 2,7 Millionen ... eine Exekution kostet ca 100.000 Dollar.... Und für gewisse Verbrechen hat man sein Recht zu leben verwirkt..

    • würge Socke am 28.10.2018 20:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @SockenRambo

      stimmt mit der Rechnung. Nur ist die Todesstrafe keine Rache, Abschreckung oder Bestrafung, jemand der so etwas macht hat sein eigenes Leben schon Lange aufgegeben.

    • Korbi am 28.10.2018 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @SockenRambo

      aber der komplette zug durch die Instanzen kostet mehr als das Leben hinter Gittern

    • Freundschaft am 29.10.2018 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sic!

      Es nützt denn Steuerzahler das reicht!

    • 1002Himmelszelt am 29.10.2018 08:36 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht Täter, sondern Opferschutz!

      Leider sind viele, die in den USA eine Strafe erhalten, Justizirrtümer; und sofern das überhaupt nachträglich revidiert wird (mitunter erlauben das manche Behörden trotz gegenteiliger Einsicht nicht!), sitzen die Opfer solcher Irrtümer über Jahre in Haft (oder im Todestrakt). Es gibt allerdings Fälle, wo der Fall wirklich glasklar nachgewiesen und der Täter nicht geisteskrank etc. ist. Bei Massenmord, Auftragskiller, Serienmörder oder schwerer Folter bin ich für Exekution, dann aber ohne jahrelanges Warten. Es geht nicht darum, den Täter "umzuerziehen" sondern die Gesellschaft zu schützen.

    • blaumann am 29.10.2018 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sic!

      was bitte kostet da mehr als einsitzen...? eine kugel kostet 1 dollar

    • blaumann am 29.10.2018 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Korbi

      hier ist er klar der täter! also brauchts keinen zug durch instanzen. er könnte schon verurteilt und tot sein!!!

    • SockenRambo am 29.10.2018 10:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @dümm Socke

      Trifft vielleicht auf Amokläufer zu, nicht jedoch auf Kinderschänder bzw Kindermörder!!! Die haben bestimmt nicht abgeschlossen mit dem Leben sondern wollen immer mehr Opfer missbrauchen und töten.. Und genau da ist die ultimative Strafe die einzige Gerechtigkeit!!

    • SockenRambo am 29.10.2018 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Korbi

      Den Zug durch alle Instanzen hast aber ebenso bei NUR Lebenslang.. ein Verbrecher will immer seine Strafe so klein wie möglich halten.. und ob das dann das eine oder andere ist, bei Kapitalverbrechen geht es zu 99 Prozent immer durch alle Instanzen!! Somit ist das Argument wertlos... Abgesehen davon... es ist mir egal was es kostet so lange ein Kinderschänder/-mörder am Ende bekommt was er verdient!!

    • SockenRambo am 29.10.2018 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @1002Himmelszelt

      Warum denn? In Amerika wird man auf Grund von Indizien verurteilt.. das System in Amerika macht es sich zu einfach und dadurch kommen auch solche Fehlurteile raus!!!

    • Penelope am 29.10.2018 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      @SockenRambo

      Wem in der EU wirklich die Todesstrafe droht kannst im Amtsblatt der Europäischen Union C 303/17 ("Erläuterungen zur Charta der Grundrechte") nachlesen... und die Erklärung warum Sexualdelikte generell sehr lasch bestraft werden ist einfach, schließlich hat der Mensch gewisse Triebe - welche der Gesetzgeber berücksichtigt hat. Darum werden ja auch Taten die im Effekt passieren milder bestraft... dies kann man bewerten wie man möchte, jedoch gehören vollendete Vergewaltigungen unabhängig vom Alter ganz generell viel härter bestraft als z.B. Kapitalverbrechen.

    • Censorship am 30.10.2018 15:01 Report Diesen Beitrag melden

      @G. Pichowitz

      Und sie sind jetzt inwiefern besser, als dieser Mörder?? Jeder der Todesstrafe geifert, ist selbst ein feiger, erbärmlicher Mörder...

    einklappen einklappen
  • Sandra am 28.10.2018 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn es so weitergeht

    gibt es bald das Kriegsrecht in den USA und solche Elemente werden dann gleich exekutiert.

    • Korbi am 28.10.2018 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sandra

      Nein. sowas passiert, wenn jeder Waffen kaufen kann

    • Mama Renate am 28.10.2018 23:45 Report Diesen Beitrag melden

      @Sandra

      In den USA gibt es durchaus Fälle in denen der Polizeinotruf der Omi erklärt, wie sie mit der Waffe die Homeinvasoren durch die geschlossene Badezimmertüre erledigt. Klar tötet man diese Leute, viele sind Junkies, die keine Gande kennen und ganze Familen ausrotten, wegen ein paar Dollars oder einer ATM-Karte oder weil sie überall Drogen vermuten. Da geht es um Sekunden, die entscheiden, ob die Omi weiterleben darf oder ob sie abgeschlachtet wird. Bei uns ist es klar, wer verliert...

    • Penelope am 29.10.2018 01:07 Report Diesen Beitrag melden

      @Korbi

      Was wie immer völliger Blödsinn ist. In CZ kommt man auch sehr einfach an Waffen wenn man dort eine Hautpwohnsitzmeldung hat und die Tötungen durch Schusswaffen sind dort nicht höher als bei uns - im Fall von den Vereinigten Staaten hängt es vor allem mit der Mentalität und Verantwortungslosigkeit zusammen, da nimmt man ja schon kleine Kinder mit zum Schießtraining...

    • Django am 29.10.2018 06:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sandra

      Nicht nur in den USA!

    • Kritischer Geist am 29.10.2018 09:26 Report Diesen Beitrag melden

      @Korbi

      Dass die meisten Amokläufe in China stattfinden und China eines der strengsten Waffengesetze der Welt hat, weiß Korbi sicher nicht einmal. Er wiederholt immer nur gebetsmühlenartig jeden antiamerikanischen Unfug, den er irgendwo gehört hat. Die USA sind für Linke wie ihn halt immer noch der alte kapitalistische Klassenfeind, der an so ziemlich jedem Übel auf diesem Planeten die Schuld trägt.

    • SockenRambo am 29.10.2018 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kritischer Geist

      Lustigerweise wissen die Linken nicht was sie wollen.. auf der einen Seite der Feind auf der anderen Seite unterstützen sie die Sanktionen gegen Russland das von den USA initiiert wurde... Es scheint so als wären die gegen ALLES und JEDEN...

    • Korbi am 29.10.2018 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kritischer Geist

      sie haben anscheinend wenig Ahnung vom Klassenkampf und den historischen Beziehungen Europa,Amerika. ja. China und Japan haben auch extrem hohe suizidraten. das ändert allerdings nichts daran, dass die usa eine der höchsten raten an toten durch Schusswaffen haben.

    • Korbi am 29.10.2018 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @SockenRambo

      Nein. Den ist nicht so. man kann Gesetze kritisieren, ohne eine ganze Nation vorzuveruteilen. aber dafür muss man halt differenzieren können.

    • Kritischer Geist am 29.10.2018 13:06 Report Diesen Beitrag melden

      @Korbi

      Der Klassenkampf ist ausgekämpft. Er endete 1989 mit dem Zusammenbruch der sozialistischen Diktaturen im Ostblock. Ist das an Ihnen spurlos vorübergegangen? Nur noch Kuba, Nordkorea und Venezuela kämpfen, wie Marx & Co. das wollten. Gewonnen hat Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Davon abgesehen lenken Sie jetzt vom Thema ab. Wie passt die Tatsache, dass in China deutlich häufiger Amokläufe vorkommen zu ihrer Behauptung, die Zahl dieser Vorfälle hänge mit den Waffengesetzen zusammen? Bitte um Erklärung - und nicht um reproduktion antiamerikanischer Parolen.

    • Penelope am 29.10.2018 13:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Korbi

      Hihi Schlaumeier, die Selbstmordrate in Österreich ist übrigens um einiges höher als in Amerika oder China ;) Wenn man sich die Justiz- und Behördenwillkür sowie den Umgang mit den Menschenrechten der einheimischen Bevölkerung ansieht weiß man auch warum... und etwa 80.000 Menschen fristen ja ein Dasein als Cash-Cow ihrer Sachwalter. Aber ist ja auch egal, du lebst ja ein der weltweit "lebenswertesten" "Menschenrechtsstadt", gell?

    einklappen einklappen