Geweih macht Unterschied

11. September 2018 14:10; Akt: 11.09.2018 14:10 Print

Elche müssen zwischen Sex und Tod entscheiden

Wollen Elche zur Paarungszeit beeindrucken, müssen sie ihr altes Geweih frühzeitig abwerfen. Doch die Trennung von der Krone bringt Probleme.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Man kann nicht alles haben – diese altbekannte Weisheit gilt auch für männliche Elche, wie Forscher der University of Montana im Fachjournal "Nature Ecology & Evolution" schreiben.

Umfrage
Haben Sie schon einmal einen Elch in freier Wildbahn gesehen?
32 %
17 %
49 %
2 %
Insgesamt 53 Teilnehmer

Das Team um Matthew C. Metz hatte 13 Jahre lang männliche Tiere im Yellowstone-Nationalpark beobachtet. Dabei stellten sie fest, dass das Geweih nicht nur für den Paarungserfolg wichtig ist, sondern auch potenzielle Fressfeinde wie Wölfe auf Abstand hält.

Die Krux mit dem Geweih

Diese Doppelfunktion der sogenannten Krone beschert den Elchbullen Probleme: Um in der Paarungszeit beim auserkorenen Weibchen punkten zu können, brauchen sie ein möglichst imposantes Geweih. Ein solches bekommen sie aber nur, wenn sie ihr altes nach dem Paaren möglichst schnell abwerfen.

Wird die Krone aber früh im Jahr abgestoßen, stürzen sich laut der Studie deutlich mehr Wölfe auf die geweihlosen Bullen und ihre Gruppen. Konkret beobachteten die Forscher, dass Elchansammlungen, in denen sich mindestens ein Tier ohne Geweih befand, zehnmal häufiger von Wölfen angegriffen wurden.

Das allein wäre noch nicht erstaunlich, doch Metz und seine Kollegen dokumentierten auch, dass vor allem auf die Bullen ohne Geweih Jagd gemacht wurde – obwohl sie viel kräftiger und besser ernährt waren als die Exemplare mit Krone.

Große Herausforderung für den Elchbullen

Die Forscher interpretieren das als Zeichen dafür, dass das Geweih der Tiere offenbar nicht nur als Waffe im Zweikampf um einen geeigneten Sexualpartner dient, sondern auch zur Abschreckung. Das würde bedeuten, dass Elche – wie viele andere Tierarten auch – den besten Kompromiss aus Fortpflanzungs- und Überlebenschancen finden müssten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Felix am 12.09.2018 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Übersetzungsfehler

    Leider ist die Redaktion einem beliebten Übersetzungsfehler aufgesessen: Die Studie erforschte das Verhalten von "Elk"-Hirschen, im Deutschen werden diese Tiere als Wapitihirsche bezeichnet. Sie lassen sich, vereinfachend gesagt, mit europäischen Rothirschen vergleichen und sind typische Bewohner des Yellowstone. Klassische Elche heißen im Englischen "Moose". Diese Tierart verhält sich vollkommen anders als Hirsche.

    einklappen einklappen
  • Robert am 11.09.2018 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ja Sex

    Ja Sex ist leider nirgends Gratis, nicht einmal bei den Tieren und bei den Menschen schon gar nicht !

  • Bärli am 11.09.2018 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Alles klar!

    Deshalb gibt es so wenige Männchen! Alles klar!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Felix am 12.09.2018 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Übersetzungsfehler

    Leider ist die Redaktion einem beliebten Übersetzungsfehler aufgesessen: Die Studie erforschte das Verhalten von "Elk"-Hirschen, im Deutschen werden diese Tiere als Wapitihirsche bezeichnet. Sie lassen sich, vereinfachend gesagt, mit europäischen Rothirschen vergleichen und sind typische Bewohner des Yellowstone. Klassische Elche heißen im Englischen "Moose". Diese Tierart verhält sich vollkommen anders als Hirsche.

    • Chris am 04.10.2018 13:52 Report Diesen Beitrag melden

      Außerdem

      Und sind zudem nicht dort anzutreffen.

    einklappen einklappen
  • Robert am 11.09.2018 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ja Sex

    Ja Sex ist leider nirgends Gratis, nicht einmal bei den Tieren und bei den Menschen schon gar nicht !

  • Bärli am 11.09.2018 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Alles klar!

    Deshalb gibt es so wenige Männchen! Alles klar!