Austro-Tierschützer helfen

27. Februar 2014 12:13; Akt: 03.03.2014 12:29 Print

Ukraines Janukowitsch hinterließ fünf Bären

In seiner luxuriösen Winterresidenz in den ukrainischen Karpaten hielt Ex-Präsident Viktor Janukowitsch auch Bären. Die zurückgelassenen Tiere werden nun vom VIER PFOTEN-Team erstversorgt.

 (Bild: Vier Pfoten)

(Bild: Vier Pfoten)

Fehler gesehen?

auch Bären. Die zurückgelassenen Tiere werden nun vom österreichischen VIER PFOTEN-Team erstversorgt.

 

Der abgesetzte und geflohene Präsident der Ukraine, Viktor Janukowitsch, hinterlässt nicht nur einen Privatzoo auf seinem Auch in seiner nicht minder luxuriösen Winterresidenz 180 Kilometer südlich von Lemberg, nahe des Dorfes Huta, hielt Janukowitsch Tiere – neben Wildschweinen, Pferden  und Fasanen auch fünf Bären, darunter drei Bärenjungen.

 
Derzeit werden die Tiere, die sich in einem relativ guten Zustand befinden, zwar noch von den ehemaligen Mitarbeitern Janukowitschs versorgt. VIER PFOTEN-Bärenexperte Carsten Hertwig, der die Erstversorgung der Bären koordiniert: „Es ist zu befürchten, dass die Bären verkauft werden – gerade die Bärenjungen laufen Gefahr, wieder in einer nicht bärengerechten Umgebung zu landen.“ 

 

Die Bären, deren Herkunft noch unklar ist,  wurden in viel zu kleinen Käfigen gehalten. In einem Käfig befindet sich ein männlicher Bär, in dem anderen eine Bärin mit ihren drei Jungen.

 

Ein Notfallteam der Tierschützer rund um die Bärenexpertin Annika Luerssen wird sich am Donnerstag ein Bild  vor Ort über den Zustand der Bären machen. Die Tiere sollen mit Futter versorgen werden, auch wird das Team versuchen, eine langfristige Lösung für die Wildtiere zu finden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: