Hitlergruß vor Verhaftung

03. Februar 2018 13:51; Akt: 03.02.2018 15:59 Print

Faschist feuert aus Auto auf afrikanische Migranten

Ein Mann hat in der italienischen Stadt Macerata mehrere Schüsse aus einem fahrenden Auto abgefeuert. Mehrere Migranten wurden verletzt.

Ein Video soll die Verhaftung eines verdächtigen Mannes zeigen. (Video: Tamedia/La Repubblica)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In der italienischen Stadt Macerata hat ein Mann aus möglicherweise rassistischen Gründen auf Menschen geschossen und mindestens sechs afrikanische Migranten verletzt. Der Mann schoss aus dem Autofenster heraus auf zwei junge Afrikaner.

Das berichtete die Zeitung "Corriere della Sera" am Samstag. Einer der Migranten sei dabei verletzt worden. Kurz darauf seien ein weiterer Migrant und eine Afrikanerin angeschossen worden. Es war zunächst unklar, wie schwer ihre Verletzungen waren. Nach den Schüssen nahm die Polizei einen Verdächtigen fest. Das teilte die Polizei auf Twitter mit.

Rache für Mord?

Der Bürgermeister von Macerata, Romano Carancini, rief die Bürger auf, in ihren Häusern zu bleiben. "Bleiben Sie bis auf weiteres zuhause. Ein bewaffneter Mann ist mit seinem Auto in der Stadt unterwegs und schießt um sich", schrieb er auf Facebook.

Die Tat ereignete sich nur wenige Tage, nachdem die zerstückelte Leiche einer 18-jährigen Italienerin in zwei Koffern entdeckt worden war. Ein aus Nigeria stammender Migrant sitzt deshalb in Untersuchungshaft. Macerata liegt etwa 200 Kilometer östlich von Rom und rund 100 Kilometer südöstlich des Badeorts Rimini.

In italienische Flagge gehüllt

Auf Twitter kursierten Bilder des Fahrzeugs. Beim Verhafteten soll es sich um den 28-jährigen Luca T. handeln. Videoaufnahmen zeigen, wie er bei seiner Verhaftung eine italienische Flagge um sich trägt. Laut der italienischen Zeitung "La Repubblica" hielt er auf der Piazza della Vittoria an. Dort sei er auf ein Kriegsdenkmal geklettert und habe den Hitlergruss gezeigt.

Kandidat für die Lega Nord

Im Auto fand die Polizei Waffen und einen Tarnanzug. Bei den Kommunalwahlen 2017 war T. Kandidat der Lega Nord.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gertsch am 03.02.2018 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Social Collapse

    Nachdem die EU Politik nichts gelernt hat und der "Rechtsruck" innerhalb europas immer noch für entsetzen sorgt, wird der normale Bürger nach den ungehörten Hilferuf an die Politik endlich Grenzen zu setzen, auf die nächste Ebene "gezwungen" um sich selber um das Problem Gewaltmigration kümmern. Hier wird der Zorn auf alle Invasoren durch die Bürger mit Gewalt seine nächste Stufe erreichen. Der Bürgerkrieg ist nur noch eine Frage der Zeit. Schuld ist nicht der Rechtsruck sondern die Untätigkeit der EU hörigen Politik. Absicht?? Anders kann man sich diese frustrierende Zeit nicht erklären.

  • Mia am 03.02.2018 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wem

    wundert es eigentlich noch ? Mich auf keinen Fall mehr.

    einklappen einklappen
  • John Milton am 03.02.2018 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Komische Ansichten

    Was (illegale) afrikanische Migranten in Italien täglich anrichten wird natürlich verschwiegen. Da gibts feine Videos im Netz mit Straßenschlachten. Die Aktion war alles aber nicht Rassistisch.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • B. Tragic am 04.02.2018 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    öffentlich verboten

    Ich verstehe nicht wiesowas passieren kann. Es ist verboten zu Schüssen.

  • Alex am 04.02.2018 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ich verstehs

    Ja da braucht sich keiner wundern. Es wird Zeit sich zu wehren und das nichts mit rechts oder der NS Zeit zu tun. Das hat mit jetzt und den jetzigen Problemen zu tun.

    • Korbi am 04.02.2018 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alex

      wenn Menschen andere aufgrund ihren Hautfarbe töten wollen dann hat das definitiv etwas mit rechts und ns zu tun, auch wenn sie es sich nicht eingestehen wollen.

    einklappen einklappen
  • AuchneMeinung am 03.02.2018 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    bitte mal ein youtube video

    reinstellen, was die afrikanischen Neubürger in italienischen Dörfern teilweise aufführen. Da gehen einem die Augen auf! Natürlich ist eine derartige Handlung auf s schärfste zu verurteilen.

    • Korbi am 04.02.2018 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @AuchneMeinung

      wenn die Tat zu verurteilten ist, warum versuchen sie sie dann mit dem Kommentar zu relativieren? welche Videos meinen sie?

    • Alex am 04.02.2018 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      an Korbi

      Einfach googlen, die Videos findet man leicht.

    einklappen einklappen
  • Korbi am 03.02.2018 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wirklich?

    Leute, euer Ernst? es wurden 6 Menschen aus rassistischen Gründen fast ermordet und es gibt keinen Beitrag hier, der das schlecht findet? wenn weiße schwarze wegen ihrer Hautfarbe ermorden, dann sind wir wieder in der ns Zeit angekommen. traurig

  • Mia am 03.02.2018 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wem

    wundert es eigentlich noch ? Mich auf keinen Fall mehr.

    • Korbi am 04.02.2018 09:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mia

      warum wundert es sie nicht?

    einklappen einklappen