Zerstört

14. Juni 2019 07:36; Akt: 14.06.2019 07:57 Print

Unbekannte sprengen Handy-Antenne in die Luft

Eine gesprengte Handy-Antenne in der Schweiz sorgt für viele Fragezeichen. Strahlungsgegner schließen eine Verzweiflungstat nicht aus.

Die Polizei vermutet eine kriminelle Absicht hinter der Tat. (Quelle: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Unbekannte sprengten kürzlich in Denens im Schweizer Kanton Waadt eine von Swisscom und Salt genutzte Handy-Antenne in die Luft. Die Kantonspolizei Waadt ermittelt. Wie Sprecher Arnold Poot sagt, vermutet die Polizei eine kriminelle Absicht hinter der Tat.

Einer Karte des Bundesamts für Kommunikation zufolge handelt es sich bei der zerstörten Antenne um eine mit Mobilfunkstandard 4G. Rund eineinhalb Kilometer davon entfernt steht eine 5G-Antenne nahe Le Sécheron.

Für einige Twitter-User steht fest, dass Aktivisten und Technologiegegner die 4G-Antenne in die Luft sprengten.

"Hinweise zu einer Attacke von militanten 5G-Gegnern liegen nicht vor", sagt indes Arnold Poot, Sprecher der Kapo Waadt.

"Zeigen, dass Strahlenwerte Leben zur Hölle machen"

Katrin Luginbühl, Präsidentin des Vereins E-Smog Hadlikon, schließt es trotzdem grundsätzlich nicht aus, dass Gegner der Technologie dahinter stecken. Militante Gegner seien ihr persönlich zwar noch nie begegnet. "Die beschädigte Antenne könnte aber eine Verzweiflungstat von Elektrosensiblen sein", sagt Luginbühl.

Der Widerstand gegen 5G werde von den Behörden ignoriert. "Vielleicht um zu zeigen, dass bereits die jetzigen Strahlenwerte ihr Leben zur Hölle machen, attackierten Elektrosensible eine 4G-Antenne." Laut Luginbühl gibt es "viele sehr traurige Geschichten" von Menschen, die aufgrund der Strahlungen nicht mehr arbeiten und schlafen können. "Sie sind ständig auf der Flucht. Manche gehen in den Wald, um irgendwo noch zum Schlafen zu kommen."

Demoliertes Swisscom-Auto

5G erhitzt die Gemüter. Während die Befürworter in der Technologie einen notwendigen Fortschritt sehen, fürchten die Gegner gesundheitliche Folgen aufgrund einer höheren Strahlenbelastung durch 5G. In der Schweiz kam es bis jetzt zu einer offiziellen Attacke von 5G-Gegnern. Anfang Juni demolierten Strahlen-Skeptiker in Basel laut dem "Blick" ein Swisscom-Auto. "5G? Resistance!!!", prangte auf der Motorhaube.

Die Swisscom will bis Ende des Jahres 90 Prozent der Bevölkerung mit 5G versorgen. Laut dem Bund ist die Geschwindigkeit der Datenübertragung bei 5G bis zu 100-mal höher als bei 4G. Wie bei den anderen Antennen müssen die Strahlungsgrenzwerte von 5G-Antennen in der Schweiz zehnmal niedriger sein als in den Nachbarländern.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(bz)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fritz am 14.06.2019 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Verharmlosung

    Fakt ist, dass man nicht weiß ob 5G schädlich ist. Selbst Ärzte haben geschlossen Briefe an Ministerien geschickt und ihre Bedenken geäußert.

  • Ja ja am 14.06.2019 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ja ja

    Ich brauche das Zeug nicht! Kein Wunder, dass da wer durchgedreht ist. Braucht jemand in Wien diese Smartmeter zu irgend etwas?

  • Lauren am 14.06.2019 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wer sich schlau macht!

    Und nicht den Mainstream Medien alles abkauft was sie präsentieren der weiß das "5G" nichts gutes bedeutet! Diese Technologie wird auch in Speziellen Specialforces als Waffe verwendet ..... sie können bis auf 1 Kilometer eine Gruppe bestrahlen bis diese vor Schmerzen das weite suchen. Mikrowellen Strahlen erhitzen Schweiß und Wasser auf der Haut und das soll sehr schmerzhaft sein. Ich denke sowas wird nach der Implementierung von 5G noch öfter passieren. Wüsste nicht was ich machen würde wenn sie so ein Ding neben meinem Haus aufstellen würden!!!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • chraska am 16.06.2019 19:32 Report Diesen Beitrag melden

    Great pleasure with 5G

    Hauptsache viel Money für Produzenten.. Was sonst passiert, ist gleich. Solange es einen selbst nicht trifft. Ignoranten überall. Merkt man die Schäden durch 5G, ist es dann zu spät. Muß man ja alles haben. Klimaänderung durch viele zusammen wirkende schädliche Einwirkungen auf alles was lebt obwohl bekannt, zulassen...Witze mit Aluhut kann man sich sparen . Paßt das nicht, weil 5 G durch alles durchgehen kann und auch tiefer wirkt. Klimawandel---was wird denn 5G, wo es sich ja um Strahlung handelt, tun.???? Kann man sich vor dieser Strahlenart nicht schützen.!!!!!!!! Geht durch alles.

  • Thirona Sul am 14.06.2019 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist da...

    ...jemandem der Aluhut zu heiß geworden? Was soll das denn? Sachbeschädigung und Gewaltakte, wenn jemandem etwas nicht passt. Ich hoffe, man findet die Täter.

  • Stromer Karl am 14.06.2019 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    Irrglauben

    Die Smartmeter übertragen ihre erfassten Daten nicht über Mobilfunknetze sondern Kabelgebunden über das Stromnetz .

  • Robert am 14.06.2019 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waffe 5g

    Die die 5g entwickelt haben warnen heute. Inklusive Militärs da es als Waffe genutzt werden kann!

  • OE3NEC am 14.06.2019 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut zu wissen

    Gut zu wissen das es hier so viele gibt die sich mit HF Technik auskennen ( Ironie off)