Höhepunkt steht erst bevor

30. Juni 2017 15:08; Akt: 30.06.2017 15:54 Print

Vorsicht im Urlaub! Hitze-Welle in Griechenland

Griechenland wird von der schlimmsten Hitzewelle seit dreißig Jahren überrollt. In Athen wurden bereits 45 Grad gemessen, die Temperaturen sollen weiter steigen.

Hitzewelle: In der griechischen Hauptstadt Athen wurden am Freitag 45 Grad gemessen. (Bild: Reuters)

Hitzewelle: In der griechischen Hauptstadt Athen wurden am Freitag 45 Grad gemessen. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Heiß, heißer, heißer als heiß – die Temperaturen in Griechenland sollen dieser Tage einen neuen Höhepunkt erreichen.

In der Hauptstadt Athen müssen die Menschen aktuell bei 45 Grad auf den Straßen brutzeln, das geht aus den Wetterdaten von Accuweather.com hervor. Außerdem ist auch für die nächsten Tage Kaiserwetter angesagt, sprich kein Schatten spendendes Wölkchen weit und breit am Himmel zu sehen.

Abhilfe können da nur noch Klimaanlagen schaffen, denn Durchlüften in der Nacht bringt auch keine Erholung - für Athen ist die Tiefsttemperatur mit 27 Grad prognostiziert.

Keine Abkühlung in Sicht

Zu allem Überfluss streikt auch noch die staatliche Müllabfuhr in Athen. Die Abfallberge auf den Straßen entwickeln bei solchen Temperaturen ein ganz eigenes Aroma, das die Hauptstadt einhüllt.

Auf der beliebten Urlaubsinsel Rhodos ist es da schon fast angenehm "kühl". Auf der viertgrößten Insel des Landes hat es Freitagnachmittag 39 Grad. Gepaart mit einer frischen Brise lässt es sich hier als Alpenländler gerade noch aushalten. Ähnliche Temperaturen werden auch aus der Stadt Tripoli auf dem Peloponnes gemeldet.

Urlaubern wie auch Einheimischen ist bei so einer Hitze trotzdem Vorsicht geboten. Bei einer ähnlichen Hitzewelle im Jahr 1987 sind mindestens 1.500 Menschen umgekommen, wie der "Spiegel" in der damaligen August-Ausgabe berichtete.

Nach Angaben griechischer Wetterdienste wird die Hitze am Sonntag ihren Höhepunkt erreichen. Aber erst am Mittwoch soll das Quecksilber wieder auf erträgliche Werte fallen.

So schützen Sie sich vor dem Hitzekoller

Das Gesundheitsministerium hat auf seiner Homepage zahlreiche "Tipps für schweißtreibende Temperaturen" gesammelt.

Generell gilt: Über den ganzen Tag hinweg viel trinken, nicht erst wenn sich Durst einstellt. Am besten sind Leitungs- und Mineralwasser, aber auch verdünnte Fruchtsäfte und ungesüßte Tees sind vollkommen in Ordnung. Abstand sollte man von süßen Limonaden und Alkohol nehmen.

Reichlich - und vor allem den richtigen - Sonnenschutz, sowie Kopfbedeckungen nicht vergessen!


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rcp)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ippi_opa am 30.06.2017 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hot

    Die bekommen von der EU demnächst 4,5 Milliarden da gehn sich schon einige Klimaanlagen aus. Was ist Mama Merkel wann drehst entlich die Temperatur zurück.

  • na dann am 01.07.2017 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    i schwitz daham....

    und wenn man dann draufkommt, wie man-frau dort abgezockt wird, ist der hitzschlag vorprogrammiert....

Die neuesten Leser-Kommentare

  • na dann am 01.07.2017 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    i schwitz daham....

    und wenn man dann draufkommt, wie man-frau dort abgezockt wird, ist der hitzschlag vorprogrammiert....

  • ippi_opa am 30.06.2017 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hot

    Die bekommen von der EU demnächst 4,5 Milliarden da gehn sich schon einige Klimaanlagen aus. Was ist Mama Merkel wann drehst entlich die Temperatur zurück.