Wet-Flow-Test

26. Juni 2018 19:50; Akt: 26.06.2018 20:15 Print

Hier macht sich die NASA ordentlich nass

1,7 Millionen Liter – so viel Wasser schießt die Nasa während eines Tests in die Luft. Das Ziel: Den Start der SLS-Trägerrakete sicher zu machen.

So sieht es aus, wenn 1,7 Millionen Liter Wasser in die Luft geschossen werden. (Video: NASA)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn das Space Launch System (SLS), die neue Trägerrakete der Nasa, 2019 zu ihrem ersten Flug in den Weltraum startet, werden vier RS-25-Triebwerke und zwei Feststoffraketen-Booster zusammen 8,4 Millionen Pfund Schub und jede Menge Hitze erzeugen.

Damit die technischen Teile die extremen Temperaturen beim Start unbeschadet überstehen, werden währenddessen Tausende Liter Wasser auf die Startrampe gesprüht. Wie das aussehen wird, zeigen die sogenannten Wet-Flow-Tests auf dem Areal des Kennedy Space Centers in Florida.

Im Dezember wurden während eines solchen Tests innerhalb Sekunden rund 1,7 Millionen Liter Wasser in die Luft gestoßen (siehe Video oben). Das Ergebnis war eine gigantische, mehr als 30 Meter hohe Fontäne. "Zu dieser kam es, weil sich keine Trägerrakete auf der Startrampe befand", erklärt der stellvertretende Projektleiter Nick Moss. Das soll bei den kommenden Tests anders sein.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(fee)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.