Drama in Wuppertal

13. April 2018 11:11; Akt: 13.04.2018 11:58 Print

Mann reißt fremdes Kind an sich und springt vor Zug

Unfassbare Tat auf einem deutschen Bahnhof am Donnerstagabend: Ein Mann entreißt plötzlich einer Mutter ihren fünfjährigen Sohn, springt mit dem Buben vor einen einfahrenden Zug...

Symbolfoto (Bild: picturedesk.com/APA)

Symbolfoto (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Eltern aus dem deutschen Wuppertal hielten sich mit ihren drei Kindern (1, 3, 5) an einem der Gleise auf. Um 18.08 Uhr greift plötzlich ein 24-Jähriger nach dem Fünfjährigen, springt mit ihm ins Gleisbett und läuft einem einfahrenden Zug entgegen, wie deutsche Medien den schrecklichen Vorfall unter Berufung Polizei beschreiben.

Die Bild-Zeitung zitiert eine Polizeisprecherin: "Der Mann ist völlig unvermittelt auf die Familie zugegangen und hat sich wortlos den kleinen Jungen gegriffen. Dann sprang er vom Bahnsteig ins Gleis Nummer fünf und lief der einfahrenden S-Bahn der Linie 9 entgegen. Der Fahrer machte eine Notbremsung. Kurz vor dem Zusammenprall warf sich der polizeibekannte Mann aus Gelsenkirchen mit dem Kind in den Armen zwischen die Schienen. Doch der erste Waggon überrollte beide."

Aber: Wie durch ein Wunder hat der 5-Jährige nur Schürfwunden! Der Mann blieb unverletzt. Zeugen hielten den polizeibekannten Gelsenkirchener bis zum Eintreffen der Beamten fest.

Er wird jetzt auf seinen psychischen Zustand hin untersucht. Der Bub wurde mit einem schweren Schock ins Spital eingeliefert.

Nun ermittelt die Mordkommission, die Ermittler vermuten einen erweiterten Suizidversuch, wie die Polizei am Freitag erklärte.

Laut Informationen der "Bild"-Zeitung soll der Inder am 12. März 2010 eingereist sein. Obwohl er abgelehnt wurde, bekam er offenbar eine Aussetzung der Abschiebung bis zum 12. Mai 2018. Möglicherweise wollte er mit der Tat seiner Abschiebung entgehen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pixelfanatic am 13.04.2018 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht gut

    Ein großer Teil der Bevölkerung wird sich das über kurz oder lang nicht mehr gefallen lassen. Es braut sich Etwas zusammen und das ist gar nicht gut...

    einklappen einklappen
  • Nikeniki am 13.04.2018 11:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kopfschüttelnd

    In welcher Welt leben wir heute. unfassbar ab in die Psychiatrie

    einklappen einklappen
  • Rob am 13.04.2018 11:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ist mit eurer Berichterstattung los

    Das es sich bei den Täter um einen Inder handelt (Kronenzeitung) wird hier verschwiegen nein er wird uns sogar als Gelsenkirchner verkauft

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Maria am 14.04.2018 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Empathielos

    Wie es dem Kind geht, ist hier fast jedem egal. Die Empathie in diesem Land ist erbärmlich.

  • Dodo2340 am 14.04.2018 06:10 Report Diesen Beitrag melden

    Gefängnis

    Solange ein Gefängnisaufenthalt bei uns, einer Rückkehr in die alte Heimat vorgezogen wird, läuft bei uns etwas falsch.

  • Freud am 13.04.2018 22:11 Report Diesen Beitrag melden

    forensische Psychiatrie

    Der Täter gehört in die forensische Psychiatrie ... wenn das Gefängnis ein Hotel ist und eine normale Psychiatrie Urlaub mit Animation, ist die forensische Psychiatrie das, wo selbst die gestörtesten Straftäter so richtig Angst vor haben.

  • Ein Christ am 13.04.2018 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Wunder, danke schön.

    Unfassbar, zum Glück haben die Engerl nicht tatenlos zugesehen!

  • Antonius am 13.04.2018 22:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ing.

    Es werden immer mehr Wahninnige auf dieser Welt!! Solche Personen muss man sofort wegsperren und nie wieder auslassen.Wenn das mir passieren würde, bräuchte dieser Wahnsinnige keinen Psychiater mehr.!!