Angestellte riefen Polizei

31. Dezember 2014 08:32; Akt: 31.12.2014 08:53 Print

Zehnjähriger Bub randaliert in Supermarkt

Ein Video, das einen zehnjährigen Buben zeigt, wie er die Gänge des Dollar General Supermarkes in Tallahassee, Florida, verwüstet, sorgt derzeit für Aufregung. Im Netz wird einerseits das Verhalten des Kleinen, der anscheinend ohne Aufsicht unterwegs war, kritisiert, auf der anderen Seite verstehen viele nicht, warum niemand den "Amoklauf" gestoppt hat.

Fehler gesehen?

Ein Video, das einen zehnjährigen Buben zeigt, wie er die Gänge des Dollar General Supermarkes in Tallahassee, Florida, verwüstet, sorgt derzeit für Aufregung. Im Netz wird einerseits das Verhalten des Kleinen, der anscheinend ohne Aufsicht unterwegs war, kritisiert, auf der anderen Seite verstehen viele nicht, warum niemand den "Amoklauf" gestoppt hat.


Der dreieinhalb minütige Clip zeigt den Buben, wie er seelenrühig durch die Gänge des Supermarktes geht und wahllos Lebensmittel und andere Dinge aus den Regalen schmeißt. Verfolgt wird er dabei vom "Kameramann", den die Aktion anscheinend köstlich amüsieren zu scheint. Als das Kind damit droht, ihn mit einem Regenschirm zu schlagen, schüchtert er ihn mit dem Satz: "Wenn du mich damit schlägst, verlierst du dein Leben" ein.

Kritik am Nichteingreifen

Unbeeindruckt davon verwüstet der Junge den Laden weiter. Am Ende des Videos setzt er dazu an, einen Gegenstand auf einen anderen Kunden zu werfen. "Ich hab keine Angst davor, es zu tun", schreit er herum. Da packt ihn ein anderer Mann von hinten am T-Shirt und zieht ihn aus dem Geschäft. Angestellte haben in der Zwischenzeit den Notruf gewählt.

Im Netz fragen sich viele Menschen nach den Motiven für diesen Gewaltausbruch. Auch, dass der Junge ohne Aufsicht unterwegs war, regt auf. Doch noch heftiger in der Kritik steht jener Mann, der die Aktion gefilmt hat, und die anderen Kunden, die Zeuge der Tat waren. Ihnen wird vorgeworfen, sie hätten schon viel früher eingreifen sollen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: