Start in Österreich

20. September 2017 13:06; Akt: 20.09.2017 13:55 Print

"Zoin": Geldüberweisung dauert nur noch Sekunden

Ein neuer Dienst erlaubt es ab sofort in Österreich, Geld in Sekundenschnelle per Smartphone an Freunde zu überweisen.

Der neue Dienst

Der neue Dienst "Zoin" ermöglicht ab sofort die unkomplizierte Geldüberweisung per Handy an Freunde und Co. (Bild: PSA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bankkunden in Österreich können ab sofort via App bis zu 400 Euro am Tag in Sekundenschnelle an Freunde und Bekannte überweisen. Der Clou: Für den Transfer benötigt man bloß die Mobilfunknummer des Empfängers. Gleichzeitig können via "Zoin" auch Zahlungen angefordert werden.

Der von Payment Services Austria (PSA) im Auftrag der Banken entwickelte Dienst wird von allen größeren Geldinstituten mit Ausnahme der Erste Bank unterstützt. Dort beobachtet man zwar die Entwicklung mit Spannung, allerdings würde man den Kunden lieber eine internationale Lösung anbieten können.

Und so lässt sich "Zoin" nutzen: Benötigt werden eine österreichische Bankomatkarte, ein Smartphone mit dem Betriebssystem Android oder iOS (ab iOS 9) sowie eine App der Hausbank, die "Zoin" unterstützt.

Ist das vorhanden, muss man sich bei der Hausbank einmalig online für den Service registrieren. Danach kann umgehend Geld zwischen Privatpersonen transferiert werden - etwa für ein gemeinsames Geschenk für einen Kollegen, Mitgliedsbeiträge oder der Anteil an einem gemeinsamen Abendessen, das komplett von einem Freund bezahlt wurde.

Für das Senden, Empfangen oder Anfordern sind keinerlei Kontodaten des Gegenübers notwendig, nur die Telefonnummer. Auch räumliche Nähe spielt keine Rolle. Der Geldbetrag wird von den Banken transportiert. Im Hintergrund steht immer die Zahlung von einer Bankomatkarte des Senders auf die Bankomatkarte des Empfängers - vorausgesetzt dieser hat "Zoin" aktiviert.

Die Limits dabei liegen bei maximal 400 Euro am Tag bzw. bei maximal 1.000 Euro pro Woche.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(bart)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pferdchen150273 am 20.09.2017 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    überweisen

    würde ich nicht machen. ist mir zu unsicher

  • gerraldo am 20.09.2017 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neuer Versuch: Bargeld abschaffen...

    Ja, ja... Nein, danke wir brauchen das nicht!!! (Das hätten Staat und Banken gern - die totale Überwachung und 100% Zugriff auf unser Geld...)

  • gerraldo am 20.09.2017 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neues Konzept: "Money-Bills"

    Ich hab da eine Idee, die ich "Money-Bills" nenne. Man bekommt auf seiner Bank Scheine, mit denen man überall zahlen kann. Es gibt kein Limit und die Weitergabe an andere Leute ist ohne jede Einschränkung sekundenschnell abgewickelt. Außerdem benötigt man dafür keinerlei Gerätschaften, Strom etc. (Patent beantragt!) ;)

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Christopher Poole am 20.09.2017 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Die Naivität der Masse

    hahaha schön dass sich keiner wirklich mit seinem Handy, dem Internet oder solchen Diensten auskennt, aber jeder sie nutzt. Freie Bahn für Blackies und steigende Werte der "cyber-Kriminalität"

  • gerraldo am 20.09.2017 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neuer Versuch: Bargeld abschaffen...

    Ja, ja... Nein, danke wir brauchen das nicht!!! (Das hätten Staat und Banken gern - die totale Überwachung und 100% Zugriff auf unser Geld...)

  • gerraldo am 20.09.2017 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neues Konzept: "Money-Bills"

    Ich hab da eine Idee, die ich "Money-Bills" nenne. Man bekommt auf seiner Bank Scheine, mit denen man überall zahlen kann. Es gibt kein Limit und die Weitergabe an andere Leute ist ohne jede Einschränkung sekundenschnell abgewickelt. Außerdem benötigt man dafür keinerlei Gerätschaften, Strom etc. (Patent beantragt!) ;)

    • Wolfgang Rohrschacher am 20.09.2017 15:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @gerraldo

      Genial. Deshalb ist noch keiner drauf gekommen.

    einklappen einklappen
  • pferdchen150273 am 20.09.2017 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    überweisen

    würde ich nicht machen. ist mir zu unsicher

  • Macianer am 20.09.2017 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Apple: Geld per Sprachbefehl überweisen

    Bietet Apple schon seit 2016 an. Hey Siri, sende 13 Euro an Herbert. User von N26 (früher bekannt als Number26) können ohne Bankomatkarte und TAN Geld versenden. Es können 25 Euro pro Überweisung und maximal 100 Euro am Tag verschickt werden. Schulden Freunde einem Geld zB nach einem Restaurantbesuch, kann der Betrag in iMessage zurückgefordert werden.

    • Geld am 21.09.2017 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Macianer

      und da kann ich nicht am nächsten Tag zu diesem Freund hingehen und Ihm das GELD geben??? Wacht auf Leute es ist bereits fünf nach zwölf

    einklappen einklappen