BMW R7 Umbau

12. Februar 2019 05:30; Akt: 11.02.2019 21:27 Print

Bei Kälte machen E-Autos ziemlich schlapp

Immer geahnt, jetzt belegt: E-Autos vertragen keine Kälte. Bei minus sieben Grad büßen E-Fahrzeuge im Schnitt 41 Prozent Reichweite ein.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die neuen Zahlen stammen vom Autofahrerclub "American Automobile Association". Der Club testete während der letzten Kältewelle in den USA verschiedene E-Modelle von VW, BMW, Tesla, Nissan und Chevrolet.

Umfrage
Werden Sie sich jemals ein Elektroauto zulegen?

Nicht nur die Klimaanlage fraß bei den Testautos mehr Strom als erwartet. Auch die Akku-Kapazität reduzierte sich bei Kälte drastisch. Die Auto-Hersteller widersprechen der Studie.

Ein Oldtimer, aber brandneu.

Der legendäre Prototyp BMW R7 aus dem Jahr 1934 wird vom US-Tuner NMoto jetzt als Umbau angeboten.

Das Eisen im Art Deco-Design ist technisch auf dem letzten Stand und wird von einem 110 PS starken Boxer angetrieben. Der Preis liegt bei 49.500 Dollar, Wartezeit: sechs Monate.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • gerhard1062 am 12.02.2019 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    E-AUTO

    wer braucht das?

  • Gabriel am 12.02.2019 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    teurer Krempel, nichts wert,

    kommt mir nicht in die Garage. E bike, Roller sind ok aber nur für Ortsverkehr geeignet. Wenn der Preis passt wird Wasserstoffantrieb interessant.

  • Hubert Huber am 12.02.2019 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Unwissende

    Das wird der E-Mobil-Lobby gar nicht gefallen, aber jeder normale Mensch wusste, dass E-Autos für Österreich untauglich sind - aber im Wahn Diesel zu verteufeln und wegen falscher politischen Vorgaben der unwissenden Politik wird der Unsinn auch noch gefördert...

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Fred Feuerstein am 13.02.2019 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Idee!

    Man könnte ja einen Vierzylinder einbauen, um die Batterie zu heizen...?

  • Desert Eagle am 13.02.2019 00:10 Report Diesen Beitrag melden

    Also das war mir jetzt ganz neu!

    Akkus lassen bei Kälte nach? Tst, tst! Gut, daß das endlich anläßlich einer Studie herausgefunden wurde!

  • Alex am 12.02.2019 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    das stimmt doch überhaupt nicht!

    Und die, die hier bisher kommentiert haben haben selbst noch nie in einem Elektroauto gesessen. Ich fahre seit ca 2 Jahren einen Hyundai Ioniq und habe im Winter bei -5 Grad ca 20 % Reichweiteneinbuße. Die oben genannten Werte gelten vielleicht für ganz alte Modelle oder Tesla's die keine Wärmepumpe verbaut haben. Bei modernen Elektroautos ist der Reichweitenverlust im Winter beinahe zu vernachlässigen.

    • ProElektroMotor am 14.02.2019 11:10 Report Diesen Beitrag melden

      also stimmt die Studie doch

      -20% sind also vernachlässigbar? Wie schauts dann bei -10 Grad aus: -40%? Das wären ca. die Werte von der Studie - also hast du sie selbst bestätigt als Fahrer eines "Batterie"-Autos! Die Zukunft liegt ohne Zweifel beim Auto mit Elektromotor, aber ohne diesen Schwachsinn an schweren, umweltschädlichen Batterien.

    einklappen einklappen
  • Anuel am 12.02.2019 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ist mir lieber

    Ich sitze im E-Auto schalte die heizung ein die anderen stehen draußen und kratzen das Eis von der Scheibe.

  • timo am 12.02.2019 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    timo

    wer kauft so was ist selber schuld oder ist ein auto für Sommer