Bald wieder unterwegs?

19. Mai 2019 15:56; Akt: 19.05.2019 16:28 Print

Boeing soll Softwarefehler nun behoben haben

Das Unternehmen teilte am Samstag mit, dass ein Update an der Software bereits am Donnerstag fertiggestellt worden sei. Ist der Fehler nun behoben?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstag teilte der US-Flugzeughersteller der Nachrichtenagentur AFP mit, dass man mittlerweile Korrekturen an der Software der Maschinen vom Typ 737 Max vorgenommen habe. Der Fehler sei somit eingeräumt.

Umfrage
Würden Sie mit der "737 Max" fliegen?

Damit sollte sichergestellt werden, dass die Flugsimulation "repräsentativ für verschiedene Flugbedingungen" sei. In den vergangenen Monaten waren zwei Maschinen desselbigen Typs abegstürzt. Insgesamt kamen 346 Menschen bei den Unglücken im Oktober in Indonesien und im März in Äthiopien ums Leben. In Folge wurde ein weltweites Flugverbot für diese Flugzeuge verhängt.

Wiederzulassung noch ungewiss

In beiden Fällen wird vermutet, dass die Software der Maschinen eine verheerende Rolle gespielt hat. Bei einem drohenden Strömungsabriss drückt sie die Nase des Flugzeugs automatisch nach unten, auch wenn die Piloten gegensteuern.

Am Donnerstag hatte Boeing mitgeteilt, dass das Update nun abgeschlossen sei. Insgesamt seien 207 Flüge mit einer Gesamtdauer von 360 Stunden mit dem aktualisierten Stabilisierungssystem MCAS geflogen worden. Bevor die 737 Max den Flugbetrieb jedoch wieder aufnehmen kann, muss die US-Luftfahrtbehörde (FAA) einer Wiederzulassung zustimmen.

Die Bilder des Tages >>>

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PeterKarl am 19.05.2019 22:39 Report Diesen Beitrag melden

    das Vertrauen ist weg

    Ich würde trotzdem nicht mit einer solchen Maschine fliegen. Gleich ZWEI Abstürze mit 360 Toten ! Man hätte schon beim ersten UNGEKLÄRTEN und unverständlichen Absturz reagieren und bis zur Aufklärung Startverbot verhängen müssen, schließlich geht es um Menschenleben.

  • Versuchskaninchen der Industrie am 19.05.2019 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigenartige Wirtschaft

    Da Experimentiert Boeing mit Menschenleben,und NIX Geschieht, ICH dachte MENSCHEN EXPERIMENTE sind laut Menschenrechte Verboten, Die setzen BEWUSST MENSCHENLEBEN aufs Spiel und werden dafür nicht zur Rechenschaft gezogen. WIEVIELE Menschen Leben hat Boeing schon bewusst Ermordet um im Normalen Flugbetrieb AN & MIT Menschenleben zu Testen, Was wäre würde der Hr, Müller genau so in SEINEM BETRIEB Arbeiten, BUDE GESCHLOSSEN & GEFÄNGNIS, WARUM NICHT BEI BOEING

  • Francis Lane am 20.05.2019 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    da könnens updaten

    da könnens updaten was wollen....wenn was mechanisch verhackt wurde dann ist eine Softwarelösung für mich nicht wirklich nachhaltig und vertrauensbildend.... haben ja auch vorher behauptet das die Software "kugelsicher" ist..... wo es mir als Techniker sowieso die Nackenhaare aufstellt wenn mir wer erklärt Software oder ähnliches wäre 100% fehlerlos.... da muss man am gesunden Verstand dieses Menschen zweifeln.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Franz am 20.05.2019 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    freude

    super nachricht, endlich kann ich mich wieder in meinen Lieblingsflieger setzen.

  • Francis Lane am 20.05.2019 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    da könnens updaten

    da könnens updaten was wollen....wenn was mechanisch verhackt wurde dann ist eine Softwarelösung für mich nicht wirklich nachhaltig und vertrauensbildend.... haben ja auch vorher behauptet das die Software "kugelsicher" ist..... wo es mir als Techniker sowieso die Nackenhaare aufstellt wenn mir wer erklärt Software oder ähnliches wäre 100% fehlerlos.... da muss man am gesunden Verstand dieses Menschen zweifeln.

  • PeterKarl am 19.05.2019 22:39 Report Diesen Beitrag melden

    das Vertrauen ist weg

    Ich würde trotzdem nicht mit einer solchen Maschine fliegen. Gleich ZWEI Abstürze mit 360 Toten ! Man hätte schon beim ersten UNGEKLÄRTEN und unverständlichen Absturz reagieren und bis zur Aufklärung Startverbot verhängen müssen, schließlich geht es um Menschenleben.

  • Versuchskaninchen der Industrie am 19.05.2019 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigenartige Wirtschaft

    Da Experimentiert Boeing mit Menschenleben,und NIX Geschieht, ICH dachte MENSCHEN EXPERIMENTE sind laut Menschenrechte Verboten, Die setzen BEWUSST MENSCHENLEBEN aufs Spiel und werden dafür nicht zur Rechenschaft gezogen. WIEVIELE Menschen Leben hat Boeing schon bewusst Ermordet um im Normalen Flugbetrieb AN & MIT Menschenleben zu Testen, Was wäre würde der Hr, Müller genau so in SEINEM BETRIEB Arbeiten, BUDE GESCHLOSSEN & GEFÄNGNIS, WARUM NICHT BEI BOEING