No-Go unter Kollegen

25. April 2014 14:43; Akt: 27.04.2014 01:02 Print

Geheime Löhne: Wieso keiner übers Geld spricht

"Wie viel verdienst du eigentlich?" Diese Frage ist unter Kollegen im Büro ganz und gar nicht gerne gestellt. Denn im Gegensatz zu anderen Ländern wie den USA oder in Skandinavien ist das Gehalt in Österreich eine Sache großer Geheimniskrämerei. So es über Kollektivverträge nicht öffentlich einsehbar ist, schweigen sich die meisten darüber aus. Die Angst vor Neidern oder sich bei geringerem Einkommen gar zu blamieren ist groß.

 (Bild: Fotolia)

(Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

oder sich bei geringerem Einkommen gar zu blamieren ist groß.

Österreich ist ein Land, wo große Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern und Ungerechtigkeiten im Bezug auf die Entlohnung immer noch vielfach an der Tagesordnung stehen. Auf der einen Seite stehen Unternehmen, die ökonomisch denken müssen. Auf der anderen Seite Mitarbeiter, die sich nicht immer optimal den Chefs gegenüber verkaufen und weniger für sich herausholen können, daher unterschiedliche Gehälter beziehen.

Vielfach kennen nur die Unternehmen die Zahlen und Fakten, den adäquaten Marktpreis von einzelnen Postitionen in der jeweiligen Branche. Arbeitnehmer wissen dies oft nicht und tun sich daher schwer bei der Frage, wieviel Geld man im jeweiligen Job "herausholen" kann. In Zeiten wirtschaftlicher Krisen und Pleiten, werden Arbeitnehmer zudem sehr gerne "gedrückt" oder gar bei Lohnverhandlungen über den Tisch gezogen.

Stillschweigen als Klausel im Dienstvertrag?

Gerade dies erklärt den Wunsch vieler Arbeitnehmer, Gehälter zu vergleichen und motiviert, Kollegen die  unbeliebte Frage nach dem Einkommen zu stellen. Wird dann ein Vielverdiener enttarnt, wird das Gespräch rasch "persönlich", hinterfragt, ob die Person das Geld überhaupt verdient. Für den Gefragten entsteht das Gefühl, sich für das Einkommen rechtfertigen zu müssen.

Wer das Gefühl hat, sich unter Wert verkauft zu haben, spricht auf der anderen Seite aber ebenfalls nur ungern über seinen Gehaltszettel. Kommen Ungleichheiten ans Licht, sind Spannungen im Team vorprogrammiert. Deshalb haben manche Firmen auch schon versucht, eine Vereinbarung über Stillschweigen zum Gehalt im Dienstvertrag durchzusetzen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: