Mutterkonzern in Schieflage

25. Januar 2018 16:49; Akt: 25.01.2018 16:50 Print

Kika/Leiner gerettet – Jetzt muss gespart werden

Laut Geschäftsführer Gunnar George ist die Zukunft von Kika/Leiner gesichert. Die Krise des Mutterkonzerns Steinhoff macht Sparmaßnahmen nötig.

Geschäftsführer Gunnar George: Jetzt muss

Geschäftsführer Gunnar George: Jetzt muss "Restrukturierungsplan" umgesetzt werden. (Bild: Picturedesk)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zukunft des von einem Bilanzskandal erschütterten und mit zumindest zehn Milliarden Euro verschuldeten Möbelkonzerns Steinhoff scheint vorerst gesichert. Am Donnerstag gab dann auch Gunnar George, Geschäftsführer der Österreich-Tochter Kika/Leiner, vorsichtig Entwarnung.

Umfrage
Wegen der Krise bei Steinhoff ist auch bei der Österreich-Tochter Kika/Leiner Feuer am Dach. Sind Sie erleichtert, dass es weitergeht?
65 %
26 %
9 %
Insgesamt 363 Teilnehmer

"Wir schauen mit großer Zuversicht in die Zukunft", so Gunnar George, "da es mit Unterstützung unseres Mutter-Konzerns Steinhoff gelungen ist, die Liquidität unseres Unternehmens zu sichern." Allerdings: Als Folge der finanziellen Schieflage von Steinhoff wird muss nun in Österreich ein "notwendig gewordener Restrukturierungsplan umgesetzt werden".

"Im Zuge der zur Sicherung der Zukunft wichtigen Restrukturierung wird jedes Investment überprüft, werden Gespräche mit den Lieferanten geführt sowie in allen Abteilungen und Häusern unseres Unternehmens das Optimierungspotential gehoben", so George. Und: "Wir sind aus unserer Geschichte ein zutiefst österreichisches Unternehmen. Diese Verankerung am heimischen Markt werden wir nach den turbulenten letzten Wochen nun verstärkt nutzen."

Details zu den Umstrukturierungs- und Sparmaßnahmen will George am 29. Jänner verkünden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(bart)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • karl berger am 25.01.2018 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    berger karl

    was heisst jetzt.. ihr habt eh schon 2000 arbeitsplätze abgebaut

  • Marianne Filipovoc. am 25.01.2018 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    lst ja klar.da haben wieder die Oberen so wie überall, abgeräumt.

  • Möbelman am 25.01.2018 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    Preise runter

    Ihr seit ein zutiefst Österreichisches Unternehmen? Wenn interessiert das wenn ihr teurer seit als die Konkurenz? Ich kaufe doch nicht wo es teurer ist,wenn ich es billiger haben kann.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • otto am 26.01.2018 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    herr

    Der Arme Steinhoff. Man sollte überlegen ob nicht doch eine Spendensammlung für den Nötig ist.

  • Roland.R am 26.01.2018 09:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bessere Geschäftsleitung

    Alleine die Werbung der Konkurrenz sorgt für sehr hohen Umsatz bei ihren Filialen . So wurde gerade die L... Werbung zur NRW zur Werbung des Jahres gekürt. Die Geschäftsleitung ist dort deutlich besser aufgestellt.

  • Stefan am 26.01.2018 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Unfug

    Dieser ganze Unfug mit Mutter/Tochterkonzernen muß aufhören. Sind alles nur Hintertüren für Steuerersparnis. Jedes Unternehmen sollte den Namen tragen von dem es geleitet (gekauft) wird. Ergo: Kika/Leiner sollte Steinhoff heißen und entsprechend haftbar sein.

  • karl berger am 25.01.2018 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    berger karl

    was heisst jetzt.. ihr habt eh schon 2000 arbeitsplätze abgebaut

  • Marianne Filipovoc. am 25.01.2018 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    lst ja klar.da haben wieder die Oberen so wie überall, abgeräumt.