Gewerkschaft

20. September 2018 13:19; Akt: 13.11.2018 11:06 Print

Metaller fordern um 5 Prozent mehr Lohn

Die KV-Verhandlungen der Metaller starteten am Donnerstag mit einer hohen Gehaltsforderung der Gewerkschaften an die Metallindustrie.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Produktionsgewerkschaft Pro-Ge und die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA-djp) fordern von den Arbeitgebervertreten eine Lohnerhöhung von fünf Prozent sowohl für die Mindestlöhne als auch die Ist-Löhne bzw. -gehälter oder mindestens 100 Euro mehr.

„Wir wissen, das ist eine stolze Forderung, aber diese kommt von stolzen Arbeitnehmern. Wir treten sehr selbstbewusst in die Verhandlungen“, sagte Pro-Ge-Chef Rainer Wimmer, Vorsitzender der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG), nach der Übergabe der Forderungen an die Arbeitgeberseite in der Wirtschaftskammer.

Die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe würde mit einem Lohn- und Gehaltsplus von fünf Prozent nicht gefährdet. Man befinde sich „in der besten wirtschaftlichen Lage seit der Krise, seit zehn Jahren“.

Es gehe darum, Maßnahmen der Bundesregierung abzufedern, so Wimmer, etwa die neuen Arbeitszeitregeln. „Wir müssen Sorge tragen, dass die Menschen nicht zu Zwölfstundentagen gezwungen werden können. Also treten wir für höhere Überstundenzuschläge als bisher ein. Es ist gerechtfertigt, dass, wenn man länger als zehn Stunden arbeite, einen Zuschlag von 100 Prozent bekommt“, so Wimmer. Die Forderungen seien gerechtfertigt, betonte auch GPA-djp-Chef Karl Dürtscher.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Original Selector am 20.09.2018 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    Seit vierzig Jahren stagniert die

    Kaufkraft, ein normaler hackler müsste bei heutigen Preisen etwa 4000 euro Mindestlohn netto bekommen damit wir wieder dort sind wo wir einmal waren. Als ich meine Berufslaufbahn begann sammelte ich Kameras, Motorräder, Gitarren und Autos. Ich konnte mir eine 80 m² Wohnung alleine leisten und für meine geschiedene Frau und meine Kinder sorgen. Ein Hackler kann heute nichts von alledem mehr, er kann sich noch nicht einmal einen Urlaub oder Zahnersatz leisten. Wird das Auto kaputt, ist es eine Katastrophe. Die Hackler von Heute verarmen trotz fleissigster Arbeit!

    einklappen einklappen
  • Patriot5611 am 20.09.2018 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    Fordern kann man viel, es zählt aber nur

    was letztendlich erreicht wird. Wer 5 % fordert, gibt sich am Ende mit 3,1 % zufrieden. Das wird den Gewerkschaftsmitgliedern dann als großer Sieg verkauft und alle die daran glauben sind wieder ein Jahr lang zufrieden. Ich sage, wer 5 % will, MUSS mindestens 8 % fordern! Wenn man sich dann auf 4,5 % einigt, bleibt den Arbeitnehmern (Inflation- und steuerbereinigt) etwas mehr.

    einklappen einklappen
  • Armutsrentner am 20.09.2018 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich fordere auch

    Ich hätte auch gerne 5 % oder mehr Pension. Was ist damit.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hackler am 22.09.2018 22:35 Report Diesen Beitrag melden

    Die Zukunft

    Die meisten Menschen wissen gar nicht das sie mit jeden Arbeitstag ihre eigene Absetzung unterstützen,damit helfen sie das die Technik voranschreitet und irgendwann wird der Menschliche Arbeiter durch Roboter ersetzt.

  • hueher am 22.09.2018 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    irrsinnig

    Der gierige ÖGB treibt die Preisspirale an......wozu eigentlich, Metaller verdienen gut genug!! 4Tage Woche ist Irrsinn hoch 3, und unterstützt nur noch die Faulheit..........

  • PeterKarl am 22.09.2018 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewerkschaft für was?

    Jetzt wird wieder nächtelang durch gefeiert um nachher zu behaupten wie gut wir wieder waren. Obwohl es vom ersten Tag schon fest steht wieviel die Lohnerhöhung effektiv ausmacht. Die einen sagen 5%, die Anderen 3%, sein werden es 3,7% wetten?

  • Zwurtschek am 22.09.2018 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Lohnerhöhungen nur für Mitglieder

    der Gewerkschaft. Die anderen sollten sich das selber mit dem Chef aushandeln.

  • Franzilein am 22.09.2018 05:24 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur KV Verhandlungen sind wichtig

    Wir hatten Mal ein Problem in der Firma, und unser werter Betriebsrat hat uns verraten und verkauft und ist lieber dem Chef in den Hintern gekrochen, obwohl wir im Recht waren. Danke liebe Gewerkschaft, hab so schnell als möglich diesen Haufen verlassen.