Ex-Vizekanzler zu "Heute"

26. Januar 2018 16:00; Akt: 26.01.2018 17:24 Print

Mitterlehner: Nationalbank ist "interessante Funktion"

Wird Reinhold Mitterlehner Präsident der Österreichischen Nationalbank? "Eine interessante Funktion", sagt der Ex-Vizekanzler zu "Heute".

Ex-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) soll Claus Raidl nachfolgen. (Bild: picturedesk.com)

Ex-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) soll Claus Raidl nachfolgen. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wird Ex-Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) Nachfolger von Nationalbankpräsident Claus Raidl? "Tatsache ist, dass das eine interessante Funktion ist", erklärte Mitterlehner gegenüber "Heute": "Aber die Entscheidung der Bundesregierung ist noch nicht gefallen – das ist der springende Punkt".

Das Wirtschaftsmagazin "Trend" hatte zuvor unter Berufung auf das Umfeld von Regierung und Nationalbank, berichtet, dass Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) seinem Vorgänger Mitterlehner das Amt in der Nationalbank zugesichert habe.

Nationalbank-Chef Raidl und sein Stellvertreter Max Kothbauer sind bis August 2018 bestellt, auch die Mandate des Großteils der zehn Generalräte laufen aus.

Das Direktorium der Nationalbank mit Gouverneur Ewald Nowotny an der Spitze ist noch bis 2019 im Amt. "Ich nehme an, dass die Vereinbarung halten wird", zitiert das Trend-Magazin einen "hochrangigen ÖVP-Mann".

Hat die FPÖ Einwände?

Unklar sei, ob die FPÖ Einwände hat. Diese würde aber den Posten des Vizepräsidenten besetzen. "Trend" spekuliert auch darüber, dass die ÖVP den Posten des Gouverneurs besetzen wolle, und nennt neben dem Banker Stephan Koren den Wirtschaftsprofessor Gottfried Haber und Andreas Ittner, beide derzeit Stellvertreter Nowotnys, als mögliche Kandidaten.

Nationalbank-Sprecher Christian Gutlederer wollte den Wechsel gegenüber "Heute" nicht bestätigen: "Das ist Sache der Regierung".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Haberkorn H- am 26.01.2018 17:47 Report Diesen Beitrag melden

    die gewinnen immer.....

    Als Wirtschaftsminister unfähig dann machen wir ihn eben zum Präsidenten der Nationalbank, zum AMS müssen nur die doofen Hackler die das ganze System mit ihren Steuern finanzieren. Ja..ja.. der Eine bekommt 6.000,- extra für seine NICHTLEISTUNGEN als Kanzler, kommt eh von den Mitgliedern, zahlts nur ordentlich ein, der Pizzaferdl freut sich.

    einklappen einklappen
  • Hubert Huber am 27.01.2018 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Versorgung...

    Diesen hochbezahlten Versorgungsposten hätte ich auch gerne - meine Qualifikation ist höher: ich bin kein Politiker und habe Hausverstand....

    einklappen einklappen
  • AuchneMeinung am 27.01.2018 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Wird die Nationalbank

    die neue "Siemens" der Türkisen bzw. Schwarzen?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Kultobjekt am 01.02.2018 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Handwäsche

    So wird wieder ein toller Posten vergeben. Es muss sich ja auszahlen, dass man dem jungen feschen Kanzler Platzt gemacht hat. Eine Hand wäscht die andere.

  • Seitenblick am 30.01.2018 06:57 Report Diesen Beitrag melden

    Grausamkeiten

    Dass die nie genug kriegen können. Grausamkeiten am laufenden Band.

  • Egon am 29.01.2018 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Bilderbuchkarriere!!!

    Kreissaal - Hörsaal - WKO-Säle - Ministerium. Eine echt umfangreiche Erfahrung. Und soooo erfolgreich gewesen.

  • Schurli S. am 28.01.2018 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Postenschacher

    "Eine Hand wäscht die andere" - die Ethik der Korruption auf höchstem Niveau. Alltag in Österreich.

  • Heimatland am 28.01.2018 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    goldenes Abstellgleis

    Vor allem ein sehr lukrativer Posten dort! Dann noch Mehrfachpension! Was für die Roten der Siemens, ist das für die Schwarzen die Nationalbank, ein goldenes Abstellgleis?