"Bereits fix"

14. Juni 2019 10:54; Akt: 14.06.2019 11:19 Print

Mobilfunker spusu plant Start in Italien

Ab 2020 will der österreichische Mobilfunkanbieter spusu auch im italienischen Telekommunikationsmarkt mitmischen.

 (Bild: heute.at)

(Bild: heute.at)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits seit einigen Monaten plant spusu, die Fühler auch auf Österreichs Nachbarländer auszustrecken. Nachdem der deutsche Markt noch auf sich warten lässt, nehmen die Expansionspläne nach Italien konkrete Formen an. Bereits im kommenden Jahr will das österreichische Unternehmen im südlichen Nachbarstaat starten.

Gerade einmal vier Jahre nach dem Start in Österreich hat der Mobilfunker spusu ein weiteres Ziel vor Augen. "Nach dem Eintritt von Ilad in den italienischen Markt hat sich auch für uns die Chance ergeben, im 60 Millionen Einwohner starken Italien mit unseren Produkten zu überzeugen", erklärt Karl Katzbauer, der künftig mit Christian Anton gemeinsam die Geschäftsleitung in Italien innehaben wird.

Die für den Start notwendige Lizenz wurde laut dem Unternehmen vom zuständigen Ministerium bereits erteilt – eine Million Telefonnummern (Vorwahl 3780) seien für spusu reserviert.

"Start in Italien ist fix"
"Fix ist, dass wir voraussichtlich ab 2020 den hart umkämpften Telekommunikationsmarkt in Italien aufmischen werden. Davor scheuen wir nicht zurück und sind als Newcomer und kleinere Anbieter gewohnt, uns durchzusetzen", so Katzbauer. Berichten zufolge, dass spusu als Mobilfunkprovider im Netz von Wind-Tre starten wird, bestätigt Katzbauer nicht: "Es ist kein Geheimnis, dass wir natürlich mit Wind-Tre Gespräche führen. Dass ein Abkommen mit dem aktuell drittgrößten Betreiber Italiens unterzeichnet wurde, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt weder bestätigen noch dementieren."

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
Bevor der Startschuss für spusu in Italien fällt, gibt es eine Reihe an Aufgaben zu bewältigen. Das Erfolgsrezept von spusu soll auch am italienischen Markt angewandt werden. Katzbauer: "Natürlich hat der italienische Markt seine Eigenheiten, nach denen man sich richten muss. Am Ende des Tages wollen wir aber nur eines: Den besten Service für unsere Kunden."

Genaue Details zum Start, Tarifangebote u.ä. gibt es noch nicht. "Die Vorbereitungen werden aktuell noch von Wien aus gesteuert und laufen auf Hochtouren. Wie in Österreich ist auch der italienische Markt sehr schnelllebig. Daher halten wir uns mit Informationen noch zurück, werden aber rechtzeitig vor dem Start über alle Details informieren", verspricht Katzbauer abschließend.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: