Europa-Serie

28. Mai 2019 08:49; Akt: 29.05.2019 07:09 Print

Neue 100- und 200-Euro-Scheine ab heute

Verbesserte Sicherheit und Technologie - das versprechen die neuen Banknoten. Deren Echtheit soll man auch ohne technische Hilfsmittel prüfen können.

Die neuen Banknoten im Portrait. (Video: Youtube/OeNB)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Dienstag, den 28. Mai, startet die Ausgabe der neuen 100- und 200-Euro-Banknoten. Sie sollen für Fälschungssicherheit der Scheine sorgen. Dabei soll es möglich sein, die Scheine ohne technische Hilfsmittel auf deren Echtheit überprüfen zu können.

Warum neue Banknoten?

Seit der ersten Serie von Euro-Banknoten, die 2002 in Umlauf gebracht wurde, habe es enorme Fortschritte in den Bereichen Banknotensicherheit und -technologie gegeben.

"Aus diesem Grund hat das Eurosystem schrittweise eine zweite Serie – die Europa-Serie – mit verbesserten Sicherheitsmerkmalen eingeführt", heißt es auf der Website der Österreichischen Nationalbank (OeNB).

Nach der 5-, 10-, 20- und 50-Euro-Banknote komplettieren die 100- und 200-Euro-Scheine die Europa-Serie.

Was ist neu?

Zuallererst wurden die Banknoten im Format abgeändert. Sie haben "nun die gleiche Höhe wie die 50-Euro-Banknote". Das Relief an beiden Rändern ist beim "100er" einmal und beim "200er" zweimal unterbrochen.

Auch die Smaragdzahl ist neu gestaltet: Auf beiden Scheinen sind darauf €-Symbole zu erkennen. Der Folienstreifen im rechten Teil beider Banknoten zeigt ein Porträt-Fenster mit der mythologischen Figur Europa, das Satelliten-Hologramm, das Hauptmotiv der Banknote und ein großes €-Symbol. "Im Satelliten-Hologramm bewegen sich durch Kippen der Banknote €-Symbole um die Wertzahl."

Weiterhin sollen sich sämtliche Scheine der Europa-Serie mithilfe der drei Prüfschritte Fühlen-Sehen-Kippen auf deren Echtheit überprüfen lassen. Technische Geräte seien dazu nicht notwendig.

Was passiert mit den alten Scheinen?

Bis auf Weiteres bleiben alle Banknoten der ersten Serie gesetzliches Zahlungsmittel und können unbefristet bei der Bank umgetauscht werden.

Jener Termin, an dem die alten Banknoten ihre Gültigkeit verlieren, soll weit im Voraus bekanntgegeben werden. "Sie behalten aber auch dann ihren Wert und können bei jeder Notenbank des Eurosystems unbefristet und kostenlos getauscht werden."

Die Ausgabe startet am 28. Mai in allen 19 Ländern des Eurosystems.

Die Bilder des Tages >>>

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rudolf am 27.05.2019 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Überfällig

    Vor 20 Jahren hat man schon gesagt dass das Geld fälschungssicher ist, nichts ist SICHER !!!!!!

    einklappen einklappen
  • Robert am 27.05.2019 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    Alles nur

    Alles nur Bla-Bla-Bla, als der Euro kam was hat man uns da erklärt wieeeeee Fälschungssicher der Euro ist !

  • Toddler am 27.05.2019 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    in Bälde

    wird man sich dafür gerade mal eine Leberkäsesemmel kaufen können

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Thomas am 30.05.2019 06:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wozu Bargeld, wenn es die Uhr auch kann

    Da sitzen Staatsdiener fernab der Realität vor ihren Schreibtischen und tüfteln jahrelang an Sicherheitsmerkmalen, die schlichtweg für die Katz sind. Niemand hat die Zeit während eines Bezahlvorgangs alle Sicherheitsmerkmale zu prüfen. Und genau damit rechnen die Täter, die massenweise Blüten in den Verkehr bringen - die sind heute kaum mehr vom Original zu unterscheiden. Ich habe außer ein paar Münzen für Automaten und Trinkgeld kein Bargeld bei mir und zahle nur noch mit der AppleWatch, zB mit Bluecode. Damit entfällt auch das Mitführen der Bankomatkarte, die ebenfalls nicht sicher ist.

  • Rudolf Varga am 29.05.2019 14:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    politmillionär

    Ich frag mich, woher hat Dgusenbsuer 120.000.000 Millionen ? Sagt wohl alles

  • ich am 29.05.2019 04:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schilling

    der schilling war schöner und mehr wert. gute alte zeit

  • Rudolf am 27.05.2019 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Überfällig

    Vor 20 Jahren hat man schon gesagt dass das Geld fälschungssicher ist, nichts ist SICHER !!!!!!

    • Hynos am 29.05.2019 09:41 Report Diesen Beitrag melden

      20 Jahre

      20 Jahre: eine lange Zeit für technischen Fortschritt. Auch die Fälscher rüsten immer auf

    einklappen einklappen
  • Toddler am 27.05.2019 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    in Bälde

    wird man sich dafür gerade mal eine Leberkäsesemmel kaufen können