Rekord-Nächtigungen

27. Dezember 2011 12:20; Akt: 13.01.2012 15:02 Print

Russen überfluten Österreich zu Silvester

Immer mehr russische Touristen machen einen Abstecher nach Österreich. Für die Russen ist unser Land die beliebteste Wintersport-Destination.

 (Bild: Fotolia)

(Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

Ab 31. Dezember werden wie in den vergangenen Jahren zahlreiche Chartermaschinen aus Russland auf Österreichs westlichen Flughäfen Innsbruck und Salzburg landen. Außerdem wird die Austrian Airlines (AUA) die Verbindung Moskau-Innsbruck in den Linienverkehr übernehmen. Auch die Flughäfen München und Verona werden aus Russland angeflogen, von wo aus Busse die Urlauber in die österreichischen Skigebiete befördern.

Von Jänner bis November 2011 urlaubten rund 360.000 Russen in der Alpenrepublik, ein Plus von 31,6 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Eine Analyse der russischen Reiseveranstalter-Kataloge und eine Umfrage des National Geographic Traveler hätte ergeben, dass Österreich weiterhin die Nummer eins im Ranking der beliebtesten Wintersportdestinationen der Russen ist, so die Österreich Werbung (ÖW).

Rekord-Saison

Für die kommende Wintersaison, die für die Russen kurz vor ihrem Weihnachtsfest am 7. Jänner startet, rechnet die ÖW neuerlich mit einem "regelrechten Ansturm" russischer Gäste. "Österreich gilt in Russland als sehr attraktives Urlaubsland. In den vergangenen Jahren lagen die Wachstumsraten in den Wintermonaten immer zwischen 20 und 40 Prozent. Zudem wurde das Reisehindernis Visapflicht durch die Eröffnung weiterer dreizehn Visa-Vergabestellen in den wichtigsten Großstädten entschärft", so ÖW-Geschäftsführerin Petra Stolba. In der Wintersaison 2010/2011 wurde mit rund 220.000 Ankünften (+35,2 Prozent) und 1.022.000 Nächtigungen (+26,3 Prozent) das bisher beste Ergebnis erzielt.

Luxus-Gastronomie

Die Gäste aus Russland gelten als besonders finanzkräftig: Mehr als 50 Prozent der Besucher aus Russland nächtigt in Vier- und Fünf-Sterne-Hotels. Bei den Ausgaben am Urlaubsort liegen russische Gäste im Vergleich zu Touristen anderer Nationen im Spitzenfeld.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: