Berufswahl

31. Dezember 2011 12:10; Akt: 31.12.2011 14:59 Print

So kommen Sie 2012 zum Traumjob!

2012 - neues Jahr, neuer Job? Heute.at verrät, was Sie beim Arbeitswechsel berücksichtigen müssen. Die Kernfrage: Für welchen Beruf bin ich geeignet?

Fehler gesehen?

2012 - neues Jahr, neuer Job? Heute.at hat einen kleinen Leitfaden erstellt, was Sie beim Arbeitswechsel berücksichtigen müssen.


Wann sollte ich Job wechseln? Antwort: in guten wie in schlechten Zeiten. Soll heißen: Sie fühlen sich zu höheren Aufgaben berufen, haben aber keine reale Chance auf einen Aufstieg. Dann wird es wohl Zeit, zu gehen, ehe ihre Motivation nachlässt und ihre sinkt. Auf der anderen Seite gilt es, über eine berfuliche Änderung nachzudenken, wenn das Arbeitsumfeld immer chaotischer und unprofessioneller wird.


Was wollen Sie?

Versuchen Sie, sich ein möglichst konkretes Tätigkeitsprofil zu erstellen. Inwieweit sind Sie gewillt, für ein gutes Klima im Büro und eine spannende Tätigkeit auch ein geringeres in Kauf zu nehmen? So können Sie gezielt Ihre Stärken und Schwächen ausloten, zudem läuft die Suche nach einem neuen Arbeitgeber so viel einfacher ab.


Selbstreflektion wichtig

Entscheidend ist bei der Berufswahl, sich selbst zu kennen. Was können Sie wirklich? Was ist Sein, was Schein? "Blenden" - sich selbst in einem guten Licht darstellen - ist nicht verboten, nur merken sollte es Ihr Chef nicht.


Ein Tipp: Pfeiffen Sie auf die Bezeichnung Ihres Berufs, sehen Sie sich als Mensch mit diesen oder jenen Fähigkeiten.


Informieren Sie sich!

Grenzen Sie den Kreis Ihrer Wunscharbeitgeber ein. Informieren Sie sich, , bei denen nur der Briefkopf geändert wird, reichen oftmals nicht - das geschulte Auge des Personalchefs erkennt solche plumpen Versuchen in der Regel recht flott.


Nicht zu früh wechseln

Ein Wechsel will wohlüberlegt sein. Wer zu oft hin- und herspringt, dem könnte dies als Unzuverlässigkeit oder gar Zickigkeit gewertet. Lieber länger suchen und dafür länger bleiben. Andrerseits sollten Sie sich stets Optionen im Köcher halten, um allzu große Abhängigkeit von einem Arbeitgeber zu vermeiden.

Zu guter Letzt: Sollte der Wechsel geklappt haben, versuchen Sie, mit den Ex-Kollegen in Kontakt zu bleiben. ist schließlich wichtig.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: