Mit 94 Jahren

22. März 2018 20:27; Akt: 22.03.2018 20:42 Print

Toys'R'Us-Gründer Charles Lazarus ist tot

Der Gründer der Spielzeugkette ist am Donnerstag im Alter von 94 Jahren verstorben.

Traurige Nachrichten von Toys'R'Us. (Bild: Reuters)

Traurige Nachrichten von Toys'R'Us. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie mehrere US-Medien berichten, ist Charles Lazarus, der Toys'R'Us vor 70 Jahren gründete, am Donnerstag verstorben. Nur eine Woche, nachdem das Unternehmen bekannt gab, seine US-Standorte schließen zu müssen.

"Er war der Vater des Spielzeuggeschäfts", sagte Michael Goldstein, der sein Nachfolger als CEO ist. "Er kannte und liebte die Spielsachen und er liebte die Kinder, die in den Läden einkaufen wollten. Sein Gesicht leuchtete auf, wenn er Kinder beobachtete, die mit Spielzeug spielten."

Lazarus gründete 1948 als 25-Jähriger die Spielzeugkette in der Hoffnung, dass der Babyboom in der Nachkriegszeit eine Nachfrage nach Babyartikel und Spielzeug schaffen würde.

Alles begann mit dem Verkauf von Babymöbeln in einem Geschäft namens "Children's Bargain Town" in Washington. 1957 eröffnete Lazarus sein erstes Geschäft, das nur mit Spielzeug bestückt war. Es war einem Supermarkt nachempfunden, mit einer großen Auswahl an Artikeln, die in Regalen gelagert wurden. Er nannte es Toys "R" Us – mit einem umgekehrten "R" in dem Logo, das aussehen sollte, als ob es von einem Kind gezeichnet wurde.

Das Unternehmen ging 1978 an die Börse und florierte in den folgenden Jahren. In den frühen 1990er Jahren stieg das Unternehmen von 1 Milliarde US-Dollar auf 11 Milliarden US-Dollar. In den letzten Jahr hatte Toys'R'Us mit gestiegener Konkurrenz, allen voran durch Online-Händler wie Amazon, zu kämpfen.

Im September 2017 meldete das Unternehmen Insolvenz an, hoffte aber, sich unter Gläubigerschutz noch sanieren zu können. Vergangene Woche kündigte der Spielwarenhändler schließlich an, die 735 Standorte in den USA schließen zu müssen.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Spat am 23.03.2018 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Das Geschäft ums Eck bald weg

    Amazon wird noch viele weitere Unternehmen in dem Ruin treiben

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Spat am 23.03.2018 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Das Geschäft ums Eck bald weg

    Amazon wird noch viele weitere Unternehmen in dem Ruin treiben

    • Pussy am 24.03.2018 10:18 Report Diesen Beitrag melden

      Geschäfte müssen mit Service punkten

      Da sind aber auch die Geschäfte selber schuld , Beispiel, aussenlampe verkauft eine Firma mit empfohlenen Verkaufspreis 260 bei Amazon um 159 wo würden sie dann kaufen??montage ausgemacht 100 von zwei Lampen und weil ich die Lampen wo anders gekauft habe wollte er 200 mein Sohn hat sie dann montiert Arbeitszeit 50 min

    einklappen einklappen