EU-Bilanz 2017

08. November 2018 05:30; Akt: 07.11.2018 20:20 Print

Unser EU-Beitrag stieg um 142 Mio.

Deutschland bleibt der größte Nettozahler, Polen der größte Nettoempfänger. "Heute" zeigt, wer 2017 in der EU draufzahlte und wer kassierte.

EU-Bilanz 2017. (Bild: Grafik Heute)

EU-Bilanz 2017. (Bild: Grafik Heute)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wien hat 2017 rund 933 Millionen mehr nach Brüssel überwiesen, als in Form von Förderungen zurückflossen. Das ist ein Plus von 142 Millionen gegenüber 2016.

Größter Nettozahler bleibt Deutschland mit 10,68 Milliarden, gefolgt von Großbritannien. Neu in der Gruppe ist Irland, das 2016 noch mit 349 Millionen netto von der Mitgliedschaft profitierte.

Größter Nettoempfänger 2017 ist, wie in den Jahren davor, Polen. Der Titel "Schnorrer des Jahres" geht erneut an das reichste EU-Mitglied Luxemburg, das sich 14 Millionen mehr aus dem Topf holte, als es einzahlte.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sackerl am 08.11.2018 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    Speib

    Wenn ich EU und Brüssel höre, dann wird mir schlecht!

    einklappen einklappen
  • Ohne Boden am 08.11.2018 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Fass

    ÖXIT ! Der Einzig richtige Weg! Das ist das Geld, das hierzulande fehlt!

    einklappen einklappen
  • Moloch am 08.11.2018 06:51 Report Diesen Beitrag melden

    Riesen

    Fein!!!! Wirklich die reinste Freude ist das!!! Da weiß man, wo unsere Steuergelder Einkommen und von wo man dann auch was hat!!! Einfach super......

Die neuesten Leser-Kommentare

  • onlinekiebitz am 10.11.2018 20:34 Report Diesen Beitrag melden

    Kurz nachgedacht .....

    .... geht es mir seit wir in der eu sind besser ? um ehrlich zu sein NEIN !

  • PeterKarl am 09.11.2018 07:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist die EU schon

    2020 oder erst 2025 am Ende? Die längste Zeit hat sie aber sicher schon hinter sich.

    • Korbi am 09.11.2018 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @PeterKarl

      hoffentlich nicht. ich finde Frieden in Österreich eigentlich ganz angenehm

    einklappen einklappen
  • genug am 08.11.2018 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    nix wie raus

    wenn man bedenkt, dass diese Brüssler spitzen außer rausschieben von entscheidungen nichts zustandebringen, außer der 5. version von glühbirnen,bräunungsgrad von pommes,da weiß man ,warum es glühende Europäer heißt. nur vertagen, nur das nächste informelle treffen ohne ergebnis . nur wichtig machen. jedenfalls trotz glühen keine leuchten. warum wir mehr zahlen und keiner das ablehnt , unverständlich ! austritt und frei atmen !

  • koarllustig am 08.11.2018 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    nicht ganz korrekt ......

    .... da fehlt ein Land, dass zwar Vorauszahlungen erhält, aber nichts einzahlt : die TÜRKEI !! Seit gut ...einem JAHRZEHNT .... bekommt die Türkei fast 5 Millionen Euro ( 4,795 ) von BRÜSSEL !! PS: Ich war von Angang an dagegen und kann mich noch gut erinnern, wie viele damals ganz euphorisch waren und jetzt ganz kleinlaut geworden sind !! Wir brauchen diese Diktatur nicht !! Wir haben, und werden auch ohne wieder .... gut leben. Deshalb ÖXIT, es kann nur besser werden !!

  • Angel66 am 08.11.2018 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Gegenrechnung?

    Wieviele Österreicher könnten alleine mit den zusätzlichen 140 Millionen regulär mit 50 oder 55 in Pension gehen?

    • Korbi am 08.11.2018 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Angel66

      die Rechnung kann nicht angestellt werden. wie viele Menschen verlieren ohne die eu ihren Job?

    einklappen einklappen