Versand in Mehrwegboxen

25. Mai 2019 12:01; Akt: 26.05.2019 11:42 Print

Zalando sagt dem Plastikmüll den Kampf an

Zalando will umweltfreundlicher werden. Der Online-Händler setzt künftig auf wiederverwendbare Taschen anstatt Plastikhüllen. Ein Pilotversuch startet noch heuer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Online-Handel will den Verpackungsmüll reduzieren. Statt eingeschweißt in Plastik und in normalen Pappkartons will etwa der deutsche Online-Händler Zalando Kleidung und Schuhe in Mehrwegboxen bzw. Taschen, die mehrmals verwendet werden können, verschicken.

Umfrage
Wie finden Sie ein Verbot von Plastiksackerln?

Darüber hinaus sollen Kosmetika in Papier statt in Plastik eingepackt werden. Noch heuer will Zalando einen Pilotversuch starten, um den Plastik-Müllbergen den Kampf anzusagen. Einige Fragen, etwa zum Pfand für die Boxen oder wie diese retour kommen, sind noch offen.

Fairer Wettbewerb

Beim österreichischen Handel begrüßt man die Ankündigung jedenfalls, hat aber weitere Forderungen, wie das Ö1-Morgenjournal am Samstag berichtet. Rainer Will vom Handelsverband Österreich sagt: "Wir sehen die Zielsetzung von Zalando positiv."

Während in Supermärkten ein Plastiksackerl-Verbot ab 2020 beschlossen wurde, gilt dieses nicht für den Online-Versandhandel. Denn verboten sind Plastiktaschen mit Tragegriff.

Der Handelsverband fordert deshalb ein Verbot von Plastikhüllen auch im Verpackungsmaterial von Online-Händlern und tritt allen voran für gleiche Spielregeln für alle ein. Eine denkbare Maßnahme wäre, dass alle Händler auf Online-Plattformen einen Beitrag zu den Entsorgungskosten leisten.

Mindestbestellwert für größere Warenkörbe

"Wir denken, dass Nachhaltigkeit ein wichtiger Treiber unseres Geschäfts wird", erklärte zu dem Vorhaben schon am Mittwoch Zalando-Vorstand David Schneider bei der Hauptversammlung in Berlin.

In einigen Ländern wurde zu diesem Zweck ein Mindestbestellwert eingeführt. Versandkostenfrei stellt Zalando beispielsweise in Italien, Spanien und Großbritannien nur noch ab einer bestimmten Bestellsumme zu.

Der Versand mache 60 Prozent des Kohlendioxid-Ausstoßes bei Zalando aus.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Truthloader am 25.05.2019 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    noble Geste ...

    aber wer bestellt bei Zalando ?

    einklappen einklappen
  • Malteser am 26.05.2019 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Nur eine Seite der Medaille

    Es gehört grundsätzlich weniger verpackt! (Wird nur schwierig sein beim Versand) Auch Papierverpackung ist aufwändig und teuer in der Herstellung und belastet die Umwelt! Es muss aufgeklärt werden, nur die Wirtschaft hat daran keine Interesse, es wird einfach am Konsumenten abgeladen. No way! Dann gehört das Plastik endlich auf den Weltmeeren gefischt! Für diese Entwicklung muss Geld bereit gestellt werden, nicht ständig für blödsinnige Umfragen.

  • mary am 26.05.2019 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plastik

    Und Verbot von Muehlsackerln auch

Die neuesten Leser-Kommentare

  • mary am 26.05.2019 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plastik

    Und Verbot von Muehlsackerln auch

  • Malteser am 26.05.2019 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Nur eine Seite der Medaille

    Es gehört grundsätzlich weniger verpackt! (Wird nur schwierig sein beim Versand) Auch Papierverpackung ist aufwändig und teuer in der Herstellung und belastet die Umwelt! Es muss aufgeklärt werden, nur die Wirtschaft hat daran keine Interesse, es wird einfach am Konsumenten abgeladen. No way! Dann gehört das Plastik endlich auf den Weltmeeren gefischt! Für diese Entwicklung muss Geld bereit gestellt werden, nicht ständig für blödsinnige Umfragen.

  • Truthloader am 25.05.2019 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    noble Geste ...

    aber wer bestellt bei Zalando ?

    • Wien am 26.05.2019 11:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Truthloader

      ich. sicher 2, 3 mal im monat, weil ich es anders nicht schaffe einzukaufen und ich keine lust auf die vielen menschen in den geschäften habe

    einklappen einklappen