Überlastet

13. März 2018 17:43; Akt: 13.03.2018 18:23 Print

Strache-Vergleich zwang Wolfs Blog in die Knie

Die Nachricht, dass Armin Wolf und H.C. Strache in Sachen "Lügen-Posting" einen Vergleich geschlossen haben, interessierte viele. Wolfs Website hielt da nicht mit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für das "Lügen-Posting" gegen den ORF und ZIB-Moderator Armin Wolf muss sich Vizekanzler Heinz-Christian Strache öffentlich entschuldigen und 10.000 Euro zahlen. Das ist das Ergebnis eines außergerichtlichen Vergleichs. Alle Infos dazu hier.

Nachdem Armin Wolf höchstpersönlich den Vergleich auf seiner Website veröffentlicht hatte, verbreitete sich die Nachricht am Dienstagnachmittag wie ein Lauffeuer.

Website nicht erreichbar
Alle wollten die Details wissen und lesen, wie Armin Wolf darüber denkt. Zu viele offenbar, denn der Blog des Moderators hielt dem Ansturm nicht stand. Kurz nach der Veröffentlichung war die Website www.arminwolf.at nicht mehr erreichbar.

Auf Twitter versprach Wolf nach etwa 20-minütigem Ausfall, dass es bald wieder gehen würde:


Update

Knapp 50 Minuten nach dem Ausfall war die Seite des ZiB2-Moderators dann wieder online.

Die ganze Geschichte HIER auf "heute.at".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • zimbo am 13.03.2018 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig,

    wer das braucht.

    einklappen einklappen
  • Alibaba40 am 13.03.2018 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SpöSender

    Den Leuten das Geld aus der Tasche stehlen und auch noch damit davon kommen

    einklappen einklappen
  • M.arion am 13.03.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Herr Wolf geht es um seine berufliche

    Reputation. Für seine persönliche Vorgehensweise mit den Dingen umzugehen, wird dieses Urteil wohl eher kontraproduktiv sein, da er sich nun auf ganzer Linie bestätigt fühlt

Die neusten Leser-Kommentare

  • Günther Prien am 14.03.2018 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wie kann

    sich dieser Kulturbolschwik Wolf solange an der Spitze halten ??

  • Konfusius am 14.03.2018 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr Wolf hat reine Weste!

    Damit hier keine Irrtümer auftreten - Herr Wolf ist der klare Gewinner dieser Runde. Jetzt warte ich Mal ab, was den Blauen zusätzlich einfällt, uns den besten Journalisten des ORF madig zu machen. Herr Dr. Wolf ist seriös! Wer anderes weiß, sollte einfach Anzeige erstatten und dem Gericht vertrauen.

  • Franz Absberg am 14.03.2018 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Objektiver neutraler ORF wird gefordert

    Man muss nicht lügen um einseitig zu berichten. Es genügt schon die Art der Fragestellungen, Auswahl der Interviewten in den Nachrichten und Diskussionsrunden Weglassungen oder hinzufügen wie z.B mit Sturmgewehr martialisch stürmende Polizei bei der BVT-Durchsuchung.

  • badass1220 am 14.03.2018 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    den braucht man eh wie einen kropf

    hoffentlich bleibt der wolf offline!.. würde vielen österreichern gut tun..

  • Michi am 14.03.2018 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Strache sollte endlich weg von

    dieser Wirtshausmentalität und Grösse und Verantwortung zeigen im Sinne von dass er besser als Rot/Grün ist. Das würde der Politik gut tun.