Bluttat in der Praterstraße

07. März 2018 23:26; Akt: 08.03.2018 13:00 Print

Messer-Attacke in Wien: Verdächtiger in Haft

Eine dreiköpfige Familie wurde am Mittwochabend von einem Mann niedergestochen. Nach einer weiteren Messerstecherei am Praterstern ist ein Verdächtiger in Haft.

Bildstrecke im Grossformat »
Auf der Praterstraße hat am Mittwoch (7. März) ein vorerst Unbekannter eine dreiköpfige Familie nieder und flüchtete anschließend. Die Bluttat ereignete sich an einem Abgang zur U-Bahnstation Nestroyplatz. Eines der Opfer, ein 17 Jahre altes Mädchen, konnte sich schwer verletzt in ein nahes Asia-Restaurant retten. Sie und ihre Eltern (Vater 67, Mutter 56 Jahre alt) wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei sowie die Spezialeinheit WEGA suchten nach dem flüchtigen Mann. Eine knappe halbe Stunde später wurde ein 20-Jähriger auf dem nahen Praterstern ebenfalls mit einem Messer attackiert. Kurz darauf konnte ein 23-jähriger Afghane als Tatverdächtiger festgenommen werden. Lange Zeit war unklar, ob es sich bei dem Verdächtigen auch um den Täter aus der Praterstraße handelt. Der junge Mann wurde am Donnerstag einvernommen und zeigte sich gegenüber der Polizei geständig beide Taten begangen zu haben. Er selbst gab an, dass er in einer schlechten, aggressiven Stimmung war, auf seine gesamte Lebenssituation wütend war. Deshalb habe die Familie angegriffen. Am Praterstern habe er schließlich einen Bekannten, den 20-Jährigen, angegriffen, weil er diesen für seine vergangene Drogensucht verantwortlich macht. Berichte, wonach die Tat politisch motiviert gewesen sein soll, wurden durch die Aussage des Verdächtigen widerlegt. Die Nachfrage, ob die Tat auch politisch motiviert war, habe der 23-Jährige eindeutig verneint, so die Polizei am Donnerstag. In der Nacht auf Donnerstag konnten drei der vier Opfer von den Ärzten stabilisiert werden: Die beiden Frauen (56 und 17), sowie ... ... der verletzte Mann am Praterstern (20) befinden sich nicht mehr in Lebensgefahr. Der Gesundheitszustand des Mannes (67) ist nach wie vor kritisch.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen 19.45 Uhr am Abend wurde eine dreiköpfige Familie auf der Praterstraße in Wien-Leopoldstadt von einem Täter offenbar wahllos mit einem Klappmesser niedergestochen. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Praterstern.

Dort kam es wenig später zu einer weiteren Messerstecherei – offenbar zwischen zwei jungen afghanischen Männern. Am späten Abend teilte die Wiener Polizei mit, dass ein Afghane in Haft ist.



Gegenüberstellung mit Zeugen

Der Verdächtige ist beschuldigt, mit dem Messerstich am Praterstern in Zusammenhang zu stehen. Ob es sich auch um den Täter von der Praterstraße handelt, muss zur Stunde noch geklärt werden. Der Festgenommene wird Zeugen gegenübergestellt, zudem werden Überwachungsvideos ausgewertet werden.

Die Fahndung nach dem Täter von der Praterstraße wurde zurückgenommen, allerdings wurde die Streifentätigkeit sowie die Polizeipräsenz in ganz Wien erhöht. Die Einsatzkräfte bleiben bis auf weiteres in Alarmbereitschaft.

So berichtet die Welt über die Messerattacke in Wien:
Messerattacke in Wien: Die Schlagzeilen der Welt

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(hos)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ulli am 08.03.2018 00:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft passiert jetzt

    Ja ich überlege jetzt einen Messerladen zu eröffnen! Die Messer werden Tag täglich gebraucht! Vielleicht bekomme ich von der WKO noch eine Förderung ist ja die Zukunft!

  • Wiesinger am 08.03.2018 00:43 Report Diesen Beitrag melden

    Entwarnung

    Es sollen keine gebürtigen Wiener betroffen sein, die ja bekanntlich nach Einbruch der Dunkelheit kaum mehr außer Haus gehen.

  • Schreibt das jetz!!!! am 08.03.2018 00:05 Report Diesen Beitrag melden

    Festnahme nach weiterer Messerattacke Danach flüc

    Festnahme nach weiterer Messerattacke Danach flüchtete der Täter Richtung Praterstern. Dabei soll er laut Kurier Menschen angeschrien und bedroht haben. Im Zuge der Fahndung wurde im Bereich des Pratersterns ein afghanischer Staatsbürger festgenommen, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer am späten Mittwochabend. Der Mann soll dort einen Tschetschenen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. ORF.AT

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Eli Fix am 08.03.2018 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Messerattacke Leopoldstadt

    Gott sei Dank leben wir in einer der sichersten Städte der Welt!

  • Elke am 08.03.2018 09:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wien

    Die tägliche Messer-Attacke halt. Für Wien doch kein Aufreger mehr. Die Opfer tun mir leid. Gehst essen und landest im UKH.wie weit ist es schon gekommen.

  • Norli am 08.03.2018 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Zorn

    Wahrscheinlich hat der einen negativen Asyl Bescheid ,deshalb die Wut und in unseren Gefängnis lebt er 1000x besser als Abgeschobener in seinen Heimatland.

    • ottokar am 09.03.2018 19:30 Report Diesen Beitrag melden

      norli

      beim Lesenlernen bitte mit dem Buchstaben A (wie "Asyl") beginnen. Er hat nie Asyl in Österreich erhalten.

    einklappen einklappen
  • JunkMail am 08.03.2018 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin gespannt,

    wann hier endlich zum Schutz der EIGENEN Bürger rigoros durchgegriffen wird. Und zwar in Form von Abschiebung. Solche Menschen sind keine Bereicherung, sondern eine Zumutung. Herr BM Kickl, it's your turn und u.a. mein Steuergeld, das hier verschwendet wird.

  • Terminator am 08.03.2018 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    :(

    vielen Dank Merkel, vielen Danke Mr. Häupl, SPÖ.