Aus dem "Horror-Schweinestall"

18. Januar 2018 11:57; Akt: 18.01.2018 11:59 Print

Video zeigt, wie krankes Ferkel erschlagen wird

Die Liste der Vorwürfe gegen einen Schweinestall in Niederösterreich will kein Ende nehmen. Schon wieder berichtet der VGT von einem neuen Skandal.

VGT/YouTube
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nichts für schwache Nerven: Der "Verein gegen Tierfabriken" hat erneut ein Video veröffentlicht, das die nächste abscheuliche Tat im seit Wochen unter Kritik stehenden Schweinestall in der Nähe von St. Pölten zeigt. Die Aufnahmen zeigen ein Ferkel nach der Geburt, das Probleme mit seinen Vorderbeinen hat. Das Tier kommt nicht vom Fleck, ist hilflos.

Umfrage
Tierquälerei: Sollen versteckte Aufnahmen von Tierschutzorganisationen erlaubt bleiben?
96 %
1 %
3 %
0 %
Insgesamt 3158 Teilnehmer

Ein Angestellter des niederösterreichischen Betriebs packt das Ferkel kurzerhand an einem Ohr und schleudert es durch den Stall. Dann bleibt es liegen, leidet weiter. Erneut greift der Mitarbeiter ein, packt das Tier an den Hinterbeinen und erschlägt es auf brutale Weise. Dann landet das junge Schwein in einem Kübel, in dem schon zahlreiche weitere tote Ferkel liegen.

Tierquälerei in Schweinestall

"Der Normalfall in diesem Betrieb ist, dass man schwache Ferkel illegal verhungern lässt. Das einfache Erschlagen ist ebenfalls illegal. Wenn schon, dann muss mit einem stumpfen Gegenstand auf das gut fixierte Tier geschlagen werden - nicht das Tier wild gegen Boden oder Gegenstände schlagen", so David Richter vom VGT am Donnerstag in einer Aussendung.

>>> Video zeigt neuen Skandal im "Horror-Schweinestall"

Der Tierschutzverein hat in den letzten Wochen schon mit mehreren heimlichen Bild- und Videoaufnahmen für Aufsehen gesorgt. So konnten in dem umstrittenen landwirtschaftlichen Betrieb schon einige Missstände aufgedeckt werden, etwa, dass männlichen Ferkeln die Hoden einfach so ausgerissen werden und schwache Tiere, die nicht selbständig an ihr Futter gelangen, qualvoll verhungern müssen.

Mehr zum Thema:

>>> VGT: Regierung will Videos von Tierquälerei verbieten

>>> "Horror-Schweinestall": Jetzt prüft Volksanwalt

>>> Tierleid: VGT kritisiert "Horror-Schweinestall"

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • controller am 18.01.2018 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Stoppt den Wahnsinn "Tierquälerei"

    Gut, dass es den Tierschutz und deren Beweismittel gibt. Diese Grausamkeiten würden sonst abgestritten werden. Das sind Lebewesen und kein Abfall. Unsere Regierung sollte schleunigst darauf reagieren. Diese Zustände haben mit Tierhaltung nichts zu tun.

    einklappen einklappen
  • Marit am 18.01.2018 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Vollgemein und ekelhaft, was bringt dass!!

  • Christa am 18.01.2018 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Tierqual

    Ich konnte mir das Video nicht ansehen, aber als ich den Text las, war mein Entsetzen groß, diese grausame Tierquälerei müßte ein rasches Ende haben, warum wird hier nicht reagiert, dieser Betrieb sollte umgehend geschlossen werden und diese Tierquäler gehören bestraft. Das ist doch nicht nachzuvollziehen, wo sind die zuständigen Behörden?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • skyfarmer am 18.01.2018 18:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hr

    unfassbar welch leid den Tieren angetan wird. war tut niemand dagegen etwas.. solche Betriebe gehören sofort geschlossen.. die Menschen sind die grausamsten Lebewesen. .

  • wiener schnipsel am 18.01.2018 18:36 Report Diesen Beitrag melden

    Babe

    tja...bisjetzt habens weggschaut... jetzt zeigen sie tagelang ein ferkel ... jetzt werdens aufmerksam und persönlich.... und während ich das schreibe werden auf der welt tausende tonnen schwein gfressn und vorher misshandelt ... und das Video schau ich mir nicht an.

  • martin k. am 18.01.2018 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    die grünen u.die linken sind schuld

    und JA es gibt sie noch die Helden und die Wahren Tierfreunde Steatments von Strache zum Welttierschutztag ; Tierschutz zur Chefsache machen,Denn für mich und die FPÖ ist der Tierschutz eine echte Herzensangelegenheit, betonte HC Strache, Unsere Tiere sind Mitgeschöpfe. Sie müssen artgerecht und respektvoll behandelt werden, sagte HC Strache.

  • Rächer am 18.01.2018 16:50 Report Diesen Beitrag melden

    Unendlich traurig

    Gebt uns Namen. Solche Menschen gehören aus der Gesellschaft getilgt. Keinen Hauch Respekt vor einem Lebewesen. Diese Tiere empfinden unendliches Leid und mein Herz zerreißts wenn ich dem Viecherl in die Augen schaue.

  • Natalie am 18.01.2018 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Danke, VGT!

    Danke an den VGT, der die Missstände aufgedeckt hat! So ein Betrieb darf nicht weiter existieren. Leider sind viele der Grausamkeiten gegenüber Tieren weiterhin legal. Es braucht viel viel mehr Kontrolle und ein besseres Tierschutzgesetz!