Vier Schwarze foltern Weißen live auf Facebook

Bild: Facebook
Ein Live-Video auf Facebook versetzt Chicago in Schock: Es zeigt, wie vier schwarze Jugendlichen einen weißen Teenager mit psychischen Beeinträchtigungen blutig schlagen, fesseln, würgen und ihn zwingen, Wasser aus einer Toilette zu trinken. Die Angreifer schrien dabei "Fuck Trump!" und "Fuck White People!". Die Polizei hat das Quartett nun festgenommen.
Ein Live-Video auf Facebook versetzt Chicago in Schock: Es zeigt, wie vier schwarze Jugendlichen einen weißen Teenager mit psychischen Beeinträchtigungen blutig schlagen, fesseln, würgen und ihn zwingen, Wasser aus einer Toilette zu trinken. Die Angreifer schrien dabei "Fuck Trump!" und "Fuck White People!". Die Polizei hat das Quartett nun festgenommen.

Der Fall erinnert an den aus Wien, in der wurde. Die Polizei von Chicago gab am Donnerstag eine Pressekonferenz, nachdem sich das Video tausendfach in den sozialen Netzwerken verteilt hatte. Nach bisherigem Erkenntnisstand befand sich das Opfer bis zu 48 Stunden in der Gewalt der Angreifer.

Das Live-Video zeigte, wie der Mann stark aus dem Kopf blutete, während die Gruppe ihn immer weiter foltert. Gefunden wurde das Opfer erst, nachdem es von den Angreifern offenbar freigelassen wurde und orientierungslos durch den Westteil Chicagos taumelte. Zwei Tage zuvor war das Opfer von Verwandten als vermisst gemeldet worden. Der genaue Hergang muss erst geklärt werden.

Auf die Spur der Angreifer kam die Polizei, weil Nachbarn einen anderen Fall von Körperverletzung im "Folter-Haus" angezeigt hatten. Als Beamte dort eintrafen, fanden sie Kampfspuren, die sie mit dem zuvor vermissten und verletzten Opfer in Verbindung brachten. Facebook hat mittlerweile reagiert und das Video entfernt. Alle vier Angreifer wurden festgenommen, eine Anklage wird vorbereitet.

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: