#imzugpassiert: Frauen berichten über sexuelle Übergriffe

Seit einigen Tagen berichten Dutzende Frauen auf Twitter unter dem Hashtag #imzugpassiert, welchen sexuellen Belästigungen, Übergriffen und Attacken sie bereits in Zügen ausgesetzt waren. Innerhalb kürzester Zeit wurde das Thema zu einem der heißdiskutiertesten im Netz - und einige User outen sich als sexistische und rassistische Menschen.
Seit einigen Tagen berichten Dutzende Frauen auf Twitter unter , welchen sexuellen Belästigungen, Übergriffen und Attacken sie bereits in Zügen ausgesetzt waren. Innerhalb kürzester Zeit wurde das Thema zu einem der heißdiskutiertesten im Netz - und einige User outen sich als sexistische und rassistische Menschen.

Dass das Thema ein ebenso brandaktuelles wie oftmals zu wenig beachtetes ist, zeigen die Dutzenden Twitter-Einträge mit dem Hashtag. Fast im Minutentakt erschienen am Freitag Berichte von Frauen, die in irgendeiner Form schon einmal in einem Zug Opfer eines Übergriffs oder einer Attacke geworden sind. Den Auslöser gab es durch die deutsche Regiobahn, die öffentlich machte, dass sie in jedem Zug zwischen Leipzig und Chemnitz zwei Frauenabteile einrichten will, um das Sicherheitsgefühl zu stärken.

Umso erschreckender zeigte sich aber auf Twitter, wie viele - vor allem männliche - User auf die Vorfälle reagieren. Hass, Rassismus und Nazi-Vergleiche wurden hier offen in die Runde geworfen, Opfer verhöhnt. Hier löste ein Gespräch zwischen ORF-Journalist Hanno Settele und Grünen-Nationalrätin Sigi Maurer den Twitter-Trend aus, der von der Kunststudentin und Twitter-Nutzerin Anna Lena Bankel in Hashtag-Form gebracht wurde.

Hier einige der Erfahrungsberichte von Betroffenen...:

 

Mann, der mich ganze Fahrt lang anmacht, steigt dort aus wo ich aussteige und versucht mir nach Hause zu folgen
— die Alvir (@OljaAlvir)


Männer, die sich extra schräg gegenüber hinsetzen, damit sie sich vor mir einen runterholen können. Mehrmals erlebt.
— Jelena Gucanin (@jelenagucanin)


Typen diskutieren vergewaltigungsphantasie gegen Mutter mit Kleinkind,die ihnen ggübersitzt.
— Anna Lena Bankel (@AnnaLenaBankel)


Der Typ, der mich im 6er-Abteil von Linz bis Stuttgart belabert & immer näher rückt & versucht sich an mich anzulehnen.
— Anna Zombiepanda (@nightlibrarian)


typ beobachtet mich ganze zugfahrt lang folgt mir danach in spar u über d bahnhof um am ende nach meinem geschlecht zu fragen
— K (@glitzerk)


Typ am Nebensitz reibt sein Bein am meinem. Erst nach Ellbogen in die Seite hört er auf
— Lena Lila (@PrettiestPurple)


mehrere Male: warten auf mein Einschlafen. Danach antatschen.
— Julya Rabinowich (@JulyaRabinowich)


Typ* neben mir "schläft ein" und hat plötzlich seine Hand auf meinem Bein und seinen Kopf an meinem Gesicht
— Annika Spahn (@AnnikaSpahn)


gruppe männer belästigt mich. bitte Schaffner um hilfe, er, augenzwinkernd: Burschen, jetzt seids ein bissl lieb zu der dame!
— Sigi Maurer (@sigi_maurer)


Mehr als einmal
— Queergeflüster (@AntiFahnen)


Betrunkene Trachtler, die mich anquatschten und, als ich sie ignorierte, mit dem Inhalt einer Bierdose bedachten.
— Anakonda Irgendwas (@paprika1450)


Als ich 15 war hat ein Mann am Nachmittag im Zug direkt vor mir onaniert, kein Schaffner, kein anderer Mensch in der Nähe
— Kathrin (Kaddi) (@ComplexKathrin)


Mann fummelt durch die Hose an seinem Schwanz und guckt mich dabei direkt an
— Simoni Meloni (@simonimeloni1)


gruppe männer belästigt mich. bitte Schaffner um hilfe, er, augenzwinkernd: Burschen, jetzt seids ein bissl lieb zu der dame!
— Sigi Maurer (@sigi_maurer)
... und die teils schockierenden Antworten:


Wenn Fraun nich mehr angekuckt werdn wolln müssn sie sich abr dann nicht wundern wenn wir sie umrempeln,sie übergangen werdn
— AmphetaminAntoine (@MiauChiller)


Habe nicht gewusst wo ich aussteigen muss und ein MANN hat mir ungefragt geholfen. NUR WEIL ICH EINE FRAU BIN. VERGEWALTIGUNG
— HYÄNE Rasenmäher (@Rasenmaeher69)


daß ich besoffen war und kein Netz hatte im Tunnel und dunkel wars au noch
— beerdroid (@gerlet1)


Abteile, in denen ich als Mann aufgrund meines Geschlechts nicht sitzen darf. Strecke Leipzig - Chemnitz
— Codebreaker (@Twanger2k)


Wäre mal fast beim Schwarzfahren erwischt worden aber so ein Weib zwei Reihen vor mir hatte auch keinen Fahrschein
— Dr. #HKE69 (@EsistdieserDoc)


8 Stunden mit Zug gefahren, nichts passiert.
— Stephan (@syntaxIB)


: Ein Frau fragt mich ob ich ihrenb Koffer in die Gepäckablage tun kann. Ich bin doch kein Gabelstabler! OBJEKTIFIZIERUNG
— Stapel Chips (@StapelChipsYT)


Wäre interessant zu erfahren, wieviele Geschichten auf auf unsere muslimischen Kültürbereicherer zurückzuführen sind.
— GutmenschenKeule (@GutmenschKeule)


Durchsage: „Zug endet in der Pampa, weil ein Hase die Oberleitung durchgenagt hat“ … achso…nur Belästigungstweets…na, egal
— Baumgeist (@baumgeist)


Mir ist mal , dass ich beim wichsen eingeschlafen bin.
— Sinep Eztof (@hex2)


Frauenabteile sind auch sehr praktisch für Flüchtlinge.So weiß man direkt, wo man suchen muss,wenn man wen vergewaltigen will
— Eddie Scurfy (@EddieScurfy)


Mir ist noch nie was lm Zug passiert Habe immer drauf gewartet
— Christel Westerbeck (@ChrissyKrempel)


Damals alsZigeuner im vollenAbteil umGeld gebettelt hat u. ich ihn nicht wie gewöhnlich anspucken konnte wegen Mitleidsblicke
— Stabiler Synek (@ThrombosenSynek)
Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: