Stefan Sengl wird nun SPÖ-Wahlkampfleiter

Stefan Sengl
Stefan SenglBild: Skills Group
Der Wahlkampfstratege Stefan Sengl (42) will den Kanzler in den Mittelpunkt der SPÖ-Strategie für die Nationalratswahl stellen.
Der Salzburger Kommunikations- und Wahlkampf­experte Stefan A. Sengl, der den Wahlkampf von Ex-Bundespräsident Heinz Fischer geleitet hatte, ist jetzt im Wahlkampfteam der SPÖ für Kommunikation, Werbung und Strategie zuständig.

Für die Wahlkampfzeit lässt er sich als Partner der Wiener PR-Agentur The Skills Group karenzieren, wie die "Tiroler Tageszeitung" berichtet. Die Koordinierung und Leitung des Wahlkampfes liegt bei SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler. Als externer Berater bleibt weiterhin Tal Silberstein im Team.

Sengl war für die Strategie des erfolgreichen Bundespräsidentenwahlkampfes für Heinz Fischer im Jahre 2004 verantwortlich und koordinierte den Wahlkampf für Fischers Wiederwahl 2010.

"Mehr Kern, weniger Kurz"

Zwei Schwerpunkte will Sengl setzen: Der Wahlkampf wird inhaltlich auf den Plan A und auf die Person Christian Kern abgestimmt werden. "Mehr Kern, weniger Kurz" und „Mehr Themen, weniger Taktik", wie er gegenüber der "TT" erklärte.

Sengl ist seit 2000 Partner der Wiener PR-Agentur The Skills Group, nachdem er sich 1997 – ursprünglich als Gestalter im New Media-Bereich – selbständig gemacht hatte.

In msiner Jugend war er in verschiedenen politischen Organisationen wie dem VSStÖ und der AKS aktiv. Seit dieser Zeit interessiere er sich für politische Kommunikation. Sein Wissen und seine Erfahrungen in diesem Bereich konnte er im Rahmen zahlreicher Kampagnen (u. a. als Koordinator der Wiederwahlkampagne von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer im Jahr 2010) prüfen und erweitern.
Die Planung aus der Wahlkampfzentrale in der Wiener Löwelstraße stehe, müsse aber noch auf die TV-Duelle hin abgestimmt werden, Kanzlerfest gebe es heuer wieder keines.

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikSPÖ

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema