Siegerehrung: Radsportler hob Arm zum Hitlergruß

Beispielbild
BeispielbildBild: GEPA-pictures.com
Bei Abschluss der fünften Auflage der Austria Top Tour in Mondsee ist es zu einem Eklat gekommen. Ein Radsportler hob den rechten Arm zum Hitlergruß.
Wie erst jetzt bekannt wurde, war es zum Hitlergruß-Skandal im Rahmen der Siegerehrung des Amateur-Radrennens bereits am Nationalfeiertag gekommen. Nach dem letzten Abschnitt der Radmarathon-Serie wurden die Sieger bei einer Gala im Schloss Mondsee geehrt.

Dabei riss der aus Tirol stammende Gesamtsieger der Alterswertung 75 plus den rechten Arm zum Hitlergruß in die Luft. Dies sollen Fotos zeigen, die dem Profilvorliegen. Der Moderator der Veranstaltung billigte den Vorfall als "legitime" Meinungsäußerung.

Der Mondsser Bürgermeister Karl Feurhuber (ÖVP) sowie ein ebenfalls anwesender Anwalt erstatteten bei der Staatsanwaltschaft Wels Anzeige.

CommentCreated with Sketch.8 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Gesamtsieg wurde dem Tiroler durch die Austria Top Tour-Organisatoren aberkannt. Man habe sich in einem persönlichen Schreiben an alle Teilnehmer umgehend von dem Vorfall distanziert, erklärten die Veranstalter dem Magazin. (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportRadsport

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren