Schweden führt Chip unter der Haut als Zugticket ein

Implantierte biometrische Chips sind in Schweden auf dem Vormarsch. Nun können sie auch als Zugticket genutzt werden. Würden Sie?
In Schweden tragen geschätzte 2.000 Menschen einen biometrischen Chip unter der Haut. Dieser speichert die persönlichen Daten des Nutzers und kann als Kreditkarte, aber auch als Wohnungs- und Autoschlüssel benutzt werden. Seit Anfang Juni kann der Chip auch das Zugticket ersetzen.

Schaffner der staatlichen Bahngesellschaft SJ scannen den Chip bei Pendlern, wie die britische Zeitung "Independent" berichtet. SJ bietet allerdings keine Implantationen an, die Chips müssen die Bahnkunden bereits implantiert haben.

2.000 Schweden haben schon ein Transplant

Die Bahngesellschaft erwartet bei seinem ersten digitalen Mikrochipangbot weltweit die Teilnahme von rund 200 Leuten. Dies entspricht 10 Prozent der geschätzten 2.000 Transplant-Träger in dem skandinavischen Land.

"Als Nordeuropas grösste Bahngesellschaft und eines der wichtigsten digitalen Unternehmens von Schweden stehen wir an der Spitze der technischen Entwicklung", zitierte die Zeitung einen SJ-Sprecher.

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nur mehr zwei Prozent aller Käufe mit Bargeld

Schweden ist ein großer Vorreiter der Digitalisierung, etwa beim Zahlungsverkehr. Nur noch zwei Prozent aller Käufe werden dort mit Bargeld bezahlt, der Rest erfolgt per Kreditkarten oder mit anderen mobilen Zahlungsmöglichkeiten.

(hos)

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
SchwedenWeltDatenschutz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema