"Ansteckend": Schwule Wirte übelst beschimpft

Verheiratet: Michael und Markus Reiter
Verheiratet: Michael und Markus ReiterBild: privat
Die Zeilen trafen Michael und Markus Reiter mitten ins Herz: In einem anonymen Brief wurde das Tiroler Ehepaar übelst beschimpft, weil es homosexuell ist. "Wir haben Anzeige erstattet!"
Ihre große Liebe besiegelten Michael (32) und Markus (43) Reiter nach fast 13 Jahren mit einer Traumhochzeit in ihrer Heimat im Pillerseetal (T). "Ich lebe seit meinem 16. Lebensjahr offen schwul. Wir hatten das Gefühl, dass sich alle im Ort für uns freuen, als wir vor einem Monat romantisch Ja sagten", erzählt Michael im "Heute"-Gespräch. "Leider lagen wir damit offenbar falsch."

Anonymer Hass-Brief



Vergangenen Dienstag wurde den Frischvermählten ein Brief in ihren "Gasthof Hotel Eiserne Hand" in Fieberbrunn zugestellt, der sie "zutiefst geschockt" hat. Der anonyme Schreiber hetzt darin gegen das homosexuelle Paar, konkret gegen Michael, dessen Familie den Gasthof in fünfter Generation führt: "Dass du in der Schwulenszene unterwegs bist, ist uns allen längst bekannt. Wir Fieberbrunner werden auf jeden Fall dein Gasthaus meiden. Ansteckungsgefahr. Wir werden es auch so vielen Gästen wie möglich weiterleiten." Die Eheleute haben Anzeige erstattet. "Das ist wichtig, falls da noch was passiert." Auch auf Facebook haben sie den Brief veröffentlicht. "Unser Posting wurde eine halbe Million Mal geteilt. Wir bekommen nur positives Feedback, das tut sehr gut", freuen sich die Eheleute.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Der Gasthof Hotel Eiserne Hand
Der Gasthof Hotel Eiserne Hand


Nav-AccountCreated with Sketch. sk TimeCreated with Sketch.| Akt:
FieberbrunnNewsTirolHomosexualitätHomophobieSandra Kartik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren