"Außer, dass ich besoffen war, was ist der Vorwurf?"

Ein "Heinz-Christian Strache" postete auf der Seite der FPÖ Wels.
Ein "Heinz-Christian Strache" postete auf der Seite der FPÖ Wels.Bild: Screenshot
Ein Facebook-Posting des Accounts "Heinz-Christian Strache" auf der Seite der FPÖ Wels macht derzeit im Netz die Runde. Der fragwürdige Text ist mittlerweile gelöscht.
"Der Welser Bürgermeister, Dr. Andreas Rabl, verurteilt die inakzeptablen im Ibiza-Video aufgezeichneten Aussagen von HC Strache und Johann Gudenus. Diese Aussagen entsprechen weder den Werten der FPÖ noch den Werten der FPÖ-Regierungsmitglieder in Wels".



Diese Zeilen schrieb der Welser Bürgermeister Andreas Rabl (FPÖ) schon am Montag in Reaktion auf die Ibiza-Affäre in Wien.

CommentCreated with Sketch.27 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Und weiter: „Für uns steht und stand immer die sachliche Arbeit für Wels im Vordergrund, die im Video aufgezeichneten Aussagen sind beschämend, bestürzend und verstörend und haben nicht nur mich, sondern viele andere Bürger und Funktionäre schwer enttäuscht."

Andreas Rabl (li.) und Heinz-Christian Strache im Jahr 2017, als die Stimmung in der FPÖ noch besser.
Andreas Rabl (li.) und Heinz-Christian Strache im Jahr 2017, als die Stimmung in der FPÖ noch besser.
Auf der Facebook-Seite der FPÖ Wels wurde diese Stellungnahme gepostet.

Kurz danach wurde offenbar vom Account von "Heinz-Christian Strache" eine Nachricht darunter gepostet, die jetzt auf Twitter und Facebook die Runde macht.





"Außer, dass ich besoffen und saublöd gesprochen habe, frage ich mich welchen Vorwurf du hast?", steht da unter dem Namen "Heinz-Christian Strache".



Ob das Posting echt ist, konnte die FPÖ Wels am Mittwoch auf "Heute"-Anfrage nicht beantworten.

Das Profilbild des Accounts, von dem es gepostet wurde, entspricht aber jenem des Privataccounts von Heinz-Christian Strache.

Auf der Facebook-Seite der FPÖ Wels wurde das Posting mittlerweile jedenfalls gelöscht (von wem auch immer).

"Heute" fragte am Mittwochnachmittag auch bei Heinz-Christian Strache per WhatsApp nach, ob das Posting tatsächlich von ihm kam. Er hat (bisher) nicht darauf geantwortet.



(gs/rep)

Nav-AccountCreated with Sketch. gs/rep TimeCreated with Sketch.| Akt:
OberösterreichNewsOberösterreichInnenpolitikCausa Strache

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren